Schnellauswahl
Netflix-Serie

„The Witcher“ bekommt eine Prequel-Serie

Henry Cavill spielt in "The Witcher" den titelgebenden Hexer(c) Netflix/Katalin Vermes
  • Drucken

Die sechsteilige Netflix-Serie „The Witcher: Blood Origin“ soll die Vorgeschichte von „The Witcher“ erzählen.

Für Netflix war „The Witcher“ ein großer Erfolg. Mit 76 Millionen Zuschauern innerhalb des ersten Monats nach seiner Veröffentlichung gehört die Fantasy-Serie zu den meistgesehenen Produktionen des Streamingdienstes. An diesen Erfolg will Netflix anknüpfen und hat zusätzlich zu einer zweiten Staffel ein Prequel in Auftrag gegeben: „The Witcher: Blood Origin“ soll die Vorgeschichte der Welt erzählen, in der sich Geralt von Riva, Prinzessin Ciri und die Hexe Yennefer leben, berichtet „The Wrap“.

„The Witcher: Blood Origin“ spielt Netflix zufolge in einer Elfenwelt 1200 Jahre vor den Ereignissen von „The Witcher“. Die sechsteilige neue Serie werde demnach vom allerersten Hexer in der Geschichte der Fantasy-Welt erzählen und wie es dazu kam, dass die Menschen diese Welt eroberten. Sphärenkonjunktion nannte der Autor der Vorlage Andrzej Sapkowski diese Verschmelzung mehrerer Universen.

Sapkowski selbst wird bei der Prequel-Serie als Berater tätig sein. Beteiligt sind außerdem Produzent Declan de Barra und und Showrunnerin Lauren Schmidt Hissrich, die sich auch für die Originalserie verantwortlich zeichnen. „The Witcher: Blood Origin“ soll in Großbritannien gedreht werden. Wann, steht noch nicht fest.

Die Dreharbeiten für die zweite Staffel „The Witcher“, die im März wegen der Coronakrise unterbrochen wurden, sollen im August weitergehen. Vor der Kamera stehen erneut Ex-“Superman“-Darsteller Henry Cavill als Geralt, Anya Chalotra als Yennefer und Freya Allan als Ciri. Einen Veröffentlichungstermin hat Netflix noch nicht bekannt gegeben.

„The Witcher: Blood Origin“ ist bereits der zweite Ableger der Serie, auch ein Animationsfilm „The Witcher: Nightmare of the Wolf“ ist geplant.

(Red.)