Schnellauswahl
Ausstellung

Ein Fake mehr: Wiener Galerie doch nicht an Banksy-Ausstellung beteiligt

Einblick in die Banksy-Ausstellung der Galerie HartingerGalerie Hartinger
  • Drucken

Stolz verkündeten die Veranstalter, dass noch weitere „Originale“ von der Galerie Gerald Hartinger hinzu kämen. Nur hatte die daran kein Interesse mehr.

Drei Originale würden noch fehlen, gaben der Kurator und eine Veranstalterin bei der Presseführung der groß beworbenen Banksy-Ausstellung in den Wiener Sofiensälen stolz bekannt. Die von Banksys Agentur zertifizierten Bilder sollten am nächsten Tag aufgestellt werden und kämen von der Wiener Galerie Gerald Hartinger - sie hätten rund die Hälfte der Originale gebildet, mit denen hier geworben wird. Bei der anderen Hälfte handelt es sich eher um in Banksys Shop zu kaufende Gimmicks.

Doch die Bilder der Galerie Hartinger kamen nie. Man wunderte sich allerdings sehr, dass sie in den Medien überall als Partner genannt wurden. Auf Nachfrage bestätigt man in der Galerie zwar Gespräche, nur habe man nach Besichtigung der Ausstellung entschlossen, auf die versprochene „Win-Win-Situation“ doch lieber zu verzichten, so eine Mitarbeiterin zur „Presse“. Das Umfeld habe nicht gepasst, es seien einfach „zwei verschiedene Paar Schuhe“ - in der Ausstellung gebe es (fast) nur Reproduktionen. Die Galerie dagegen handle ausschließlich mit zertifizierten Werken. 

Die zeigt man jetzt lieber selbst in einer spontanen Einzelausstellung in der Spiegelgasse 21. Der Titel liest sich fast wie eine Retourkutsche zur von Banksy nicht-autorisierten, billigst gemachten Ausstellungstournee: „Banksy authentic".

Hier die ausführliche Ausstellungskritik zu Banksy in den Sofiensälen