Schnellauswahl
Portrait

Russlands mächtigste Frau, die es für Putin wieder einmal richten muss

Elvira Nabiullina.
Elvira Nabiullina.(c) REUTERS (Sergei Karpukhin)
  • Drucken
  • Kommentieren

Sie hat Hunderte Banken zugedreht, den Wechselkurs des Rubels freigegeben und die Inflation besiegt. Nun soll Zentralbank-Chefin Elvira Nabiullina auch noch die chronisch maue Wirtschaft retten. Wer ist die Frau?

Bei Elvira Nabiullina kann es schon passieren, dass sie ignoriert wird. Gar nicht in dem Sinne und in der Art, wie es im Kreml schon einmal vorgekommen ist, als sie einen halben Tag warten musste, bis sie von Wladimir Putin empfangen worden ist, was als Zeichen der Demütigung zu verstehen gewesen sei, weil Putin halt habe demonstrieren wollen, wer der Herr im Hause Russland sei, wie ein milliardenschwerer russischer Tycoon, der mit ihr gut bekannt ist und anonym bleiben möchte, im Gespräch mit der „Presse am Sonntag“. Nein, ignoriert werden kann die 56-jährige Frau tatarischer Herkunft ganz einfach, weil man sie schwer wahrnimmt. Zu zierlich ist ihre Statur, zu bescheiden ihr Auftreten, zu leise ihre physische Stimme.