Schnellauswahl
Wein im See

Ein Winzer im Tiefenrausch

Josef Möth, der einzige Haupterwerbswinzer in Vorarlberg, vor seinem Heurigen in Bregenz. Im August will er das zweite Weinfass aus dem Bodensee holen.
Josef Möth, der einzige Haupterwerbswinzer in Vorarlberg, vor seinem Heurigen in Bregenz. Im August will er das zweite Weinfass aus dem Bodensee holen.Frederick Sams
  • Drucken
  • Kommentieren

Der Bregenzer Josef Möth hat zwei Edelstahltanks mit 2000 Litern Wein im Bodensee versenkt. Nicht nur das Herunterlassen, auch das Herausholen war komplizierter als gedacht.

Wie schwierig kann die Planung schon sein? Es geht ja nur darum, zwei Edelstahltanks gefüllt mit je 1000 Litern Wein mit Umsicht an der tiefsten Stelle des Bodensees zu versenken und nach einer Weile wieder herauszuholen. Stellt sich heraus: sehr schwierig. Als Josef Möth mit dieser Idee die Bezirkshauptmannschaft Bregenz aufsuchte, lachten seine Gesprächspartner laut auf, ob des originellen Witzes. Doch von einem Witz wollte Möth nichts wissen, also bekam er referiert, um welche Genehmigungen er sich noch bemühen müsse, angefangen bei der Fischerei bis hin zur Schifffahrt und der Internationalen Gewässerschutzkommission für den Bodensee mit allen drei Anrainerstaaten. „Ich habe gedacht, das ist einfach“, sagt der Winzer heute, „weil ich umwelttechnisch keine Bedenken hatte.“