Schnellauswahl
Elkos

Neues System ermöglicht Notruf für Gehörlose

Bislang konnten Gehörlose Notrufe nur über SMS absetzen. Ein neues System ermöglicht automatische Standortübermittlung und bietet eine Chatfunktion.

Ab Herbst 2020 sollen mit dem neuen Einsatzleit- und Kommunikationssystem Elkos auch Notrufe für Gehörlose möglich sein. Durch Standort-Übermittlung und direkte Kommunikation über Chatfunktion soll das Rufen um Hilfe einfacher und schneller vonstattengehen. Bisher gab es nur die Möglichkeit eines Notrufs per SMS, wie Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) mitteilte.

„Etwa 20 Prozent unserer Mitmenschen leben mit einer Behinderung. Es ist unsere Pflicht dieses Thema sowohl regional als auch national zu verorten", so Nehammer. Auch die Präsidentin des Österreichischen Gehörlosenbundes, Helene Jarmer, begrüßt diesen Schritt.

Mit Anfang nächsten Jahres soll die Technologie so weit sein, dass diese Serviceleistung auf andere Blaulicht- und Einsatzorganisationen ausgeweitet werden kann. Auch Notrufe in Gebärdensprache sollen in weiterer Folge durch die technologische Infrastruktur des Innenministeriums ermöglicht werden. "Unser Ziel ist, eine international standardisierte Lösung für Hilfesuchende sicherzustellen, die niemanden diskriminiert", betonte Nehammer.

 

(APA)