Schnellauswahl

Spurs und Pöltl nach Sieg über Utah weiter unter Zugzwang

USA TODAY Sports
  • Drucken

Zehntplatzierte Texaner müssen in verbleibenden drei Spielen zumindest noch einen Platz gutmachen um im Playoff-Rennen zu bleiben.

Trotz des 119:111 der San Antonio Spurs über Utah Jazz liegt die Truppe von Jakob Pöltl in der Western Conference der National Basketball Association (NBA) auf Rang zehn. In den verbleibenden drei Spielen müssen die Texaner zumindest noch einen Rang gutmachen, um in Richtung Play-offs im Bewerb zu bleiben. Weiter für Pöltl und Co. geht es am Sonntag (21.00 Uhr MESZ) gegen die New Orleans Pelicans.

New Orleans liegt in der Southwest Division hinter San Antonio, hat aber am Freitag einen 118:107-Sieg gegen die Washington Wizards gelandet, und ist damit selbst weiter im Play-off-Rennen. Es könnte damit in der corona-bedingten "Blase" von Orlando zum Dreikampf mit den Portland Trail Blazers kommen, die noch knapp den neunten Platz im Westen einnehmen. Ein Befreiungsschlag gelang hingegen den achtplatzierten Memphis Grizzlies mit einem 121:92-Heimsieg gegen Oklahoma City Thunder.

Während es für Memphis der erste Sieg nach fünf Niederlagen en suite war, hat Oklahoma seine bisher schwächste Wurfausbeute der gesamten Saison verzeichnet. Eine Serie ging auch für Titelverteidiger Toronto Raptors zu Ende, aber eine positive. Die Kanadier hatten sieben Spiele en suite gewonnen, ehe sie nun den Boston Celtics 100:122 unterlagen.

NBA-Ergebnisse vom Freitag: San Antonio Spurs (Pöltl 19 Punkte, 10 Rebounds, 3 Blocks) - Utah Jazz 119:111, Memphis Grizzlies - Oklahoma City Thunder 121:92, Brooklyn Nets - Sacramento Kings 119:106, Philadelphia 76ers - Orlando Magic 108:101, New Orleans Pelicans - Washington Wizards 118:107, Toronto Raptors - Boston Celtics 100:122