Als 2009 eine Grippe nach ihnen benannt wurde, bekamen Schweine und Halter die Folgen zu spüren.
Namensgebung

Benennung der Pandemie: Die Macht der Namen

Der Streit um die Benennung der Pandemie war nicht der erste in der Geschichte der Wissenschaft. Vor allem in der Medizin ist die Namenswahl heikel.

„Wir werden es nicht Schweinegrippe nennen“, dekretierte Yaakov Litzman, der stellvertretende israelische Gesundheitsminister, am 27. April 2009: „Wir werden es Mexikanische Grippe nennen.“ Die Krankheit war zuerst in Mexiko aufgefallen, ihr Erreger war von Schweinen gekommen, deshalb hieß sie „Schweinegrippe“. Die Folgen des Namens bekamen Schweine und Halter zu spüren – Russland und China verboten den Import von Fleisch, Ägypten ließ alle Tiere im Land töten, viele wurden lebend verbrannt –, und in Israel, wo Schweine als unrein gelten, fürchtete man um den Ruf der Infizierten.