Schnellauswahl
Handball

Die große Ungewissheit vor dem ersten Wurf

Spiel gegen Zeit für die Fivers.
Spiel gegen Zeit für die Fivers.(c) spusu LIGA
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Fivers Margareten stehen vor der ersten Europacup-Teilnahme seit 2011, mit Benfica Lissabon wartet ein vermeintliches Traumlos. Doch vergangene Woche lieferten sechs Spieler positive Coronatests ab. Wie geht es weiter?

Wien. Eigentlich hätten die Fivers Margareten allen Grund zur Freude gehabt. Die abgebrochene Saison wurde auf dem ersten Tabellenplatz beendet, mit der Teilnahme an der European League sind die Handballer aus dem fünften Wiener Gemeindebezirk erstmals seit 2011 wieder auf internationalem Parkett vertreten. Zudem wurde mit der portugiesischen Spitzenmannschaft Benfica Lissabon ein attraktives Los gezogen. Doch vergangene Woche überschlugen sich die Ereignisse, sechs Spieler gaben positive Coronatests ab. Das Trainingslager in Faak am See wurde abgesagt. Statt Handball spielt es Quarantäne.

Für Thomas Menzl, Manager der Fivers, ist dieser Umstand aus vielerlei Hinsicht bitter. „Während Tests nur vor Trainingsstart und dem ersten Bewerbsspiel vorgeschrieben sind, testen wir – auch im Jugendbereich – freiwillig engmaschiger und öfter. Und wo viel getestet wird, fällt natürlich auch eher etwas auf.“ Den betroffenen Spielern gehe es jedoch den Umständen entsprechend gut. Die Symptome reichen von Hals- und Kopfschmerzen über erhöhte Temperatur bis hin zu Geschmacksverlust.