Schnellauswahl
Interesse

Twitter steigt ins Rennen um TikTok ein

(c) APA/AFP/GETTY IMAGES/Drew Angere
  • Drucken

Microsoft erhält Konkurrenz aus dem eigenen Land.

New York. Die Reihen der potenziellen Käufer des US-Geschäfts von TikTok füllen sich mit prominenten Techkonzernen aus Amerika. Nach Microsoft hat nun auch Twitter sein Interesse an dem politisch unter Druck stehenden Video-Plattform-Anbieter aus China bekundet. Der Kurznachrichtendienst habe den chinesischen TikTok-Eigentümer, Byte-Dance, kontaktiert, berichten internationale Medien übereinstimmend. Es seien vorläufige Verhandlungen über ein mögliches Zusammengehen gewesen, so die Zeitungen. Favorit für den Zuschlag dürfte aber weiterhin der Software-Riese Microsoft sein. TikTok, Byte-Dance und Twitter wollten sich nicht zu den Informationen äußern.

David gegen Goliath

Twitter hat einen Börsenwert von knapp 30 Milliarden Dollar, ein Bruchteil der Microsoft-Bewertung. Für den Zukauf müsste Twitter Insidern zufolge zusätzliches Kapital auftreiben. „Twitter wird es nicht leicht haben, die Finanzierung zur Übernahme der US-Aktivitäten von TikTok zu stemmen“, sagte Erik Gordon von der Universität Michigan. Der Konzern aus dem Silicon Valley habe nicht genug Möglichkeiten, an Geld zu kommen. China könnte einer Übernahme durch Twitter womöglich aber mehr abgewinnen. Der Kurznachrichtendienst ist nicht aktiv in der Volksrepublik.

Byte-Dance bleiben jedenfalls noch rund 45 Tage, um einen Käufer zu finden. Sonst droht ein Geschäftsverbot in den USA. Donald Trump und andere US-Politiker sehen TikTok als chinesisches Spionageinstrument. Zuletzt untersagte er amerikanischen Konzernen per Dekret jegliche Transaktionen mit den beiden großen chinesischen Techkonzernen Byte-Dance und dem WeChat-Betreiber Tencent. Die Maßnahmen sind noch nicht in Kraft getreten.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.08.2020)