Schnellauswahl
SPÖ

Burgenland: Schneemann wird nach Illedits' Rücktritt Landesrat

PK 'PERSONELLE WEICHENSTELLUNGEN': SCHNEEMANN / DOSKOZIL
Schneemann (l.) und DoskozilAPA/ROLAND SCHLAGER
  • Drucken

Landeshauptmann Doskozil nannte Schneemann „die beste Wahl“ für das Wirtschaftsressort des Landes.

Im Burgenland ist die SPÖ-Alleinregierung praktisch wieder vollzählig: Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) präsentierte am Mittwoch in Eisenstadt Leonhard Schneemann als designierten Landesrat. Der Nachfolger des Anfang August zurückgetretenen Christian Illedits (SPÖ) soll schon am Donnerstag im Landtag gewählt werden. Illedits war im Zusammenhang mit dem Skandal um die Commerzialbank Mattersburg abgetreten.

Es habe viele Diskussionen gegeben, wie der ideale Kandidat ausschaue, sagte Doskozil vor Journalisten. Er selbst sei relativ rasch auf den Namen Leo Schneemann gekommen, den er seit längerem kenne, etwa aus dem Büro des früheren Landeshauptmannes Hans Niessl (SPÖ). Schneemann sei "die beste Wahl".

Schneemann, der bisher unter anderem die Kurbad Tatzmannsdorf AG managte und als Bürgermeister in der Kommunalpolitik tätig war, zeigte sich über seine Nominierung erfreut. Die politische Arbeit kenne er über zwei Jahrzehnte hinweg, so der designierte Landesrat, der ein Wirtschaftsstudium absolviert hat: "Das Thema Wirtschaft hat mich immer verfolgt."

Wirtschaft und Soziales

Er wird die Agenden seines zurückgetretenen Vorgängers Christian Illedits (SPÖ) übernehmen, jedoch nicht zu 100 Prozent, sagte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) am Mittwoch in Eisenstadt. Schneemann ist künftig für Wirtschaft und Soziales zuständig. Die Sportagenden gibt er an Landesrat Heinrich Dorner (SPÖ) ab.

Von Landeshauptmannstellvertreterin Astrid Eisenkopf (SPÖ) zu Schneemann wandere dafür das Jagd- und Fischereiwesen. Als "passionierter Jungjäger" sei dieser dazu prädestiniert, das Jagdwesen auf Regierungsebene zu vertreten, sagte Doskozil. Die Änderungen sollen am Donnerstag nach der Wahl Schneemanns in einer Regierungssitzung beschlossen werden.

Die durch den Bankenskandal entstandene Situation, "die haben wir uns alle nicht gewünscht", meinte Doskozil. Nun gehe es darum, für jene, die davon betroffen seien, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Schneemann habe bewiesen, dass er auch in seinem angestammten Beruf als Wirtschaftsexperte erfolgreich sei. Gezeigt habe er dies etwa drei Jahre lang als Obmann des Müllverbandes, als Institutsvorstand der Pädagogischen Hochschule und sechs Jahre als Geschäftsführer der Kurbad AG.

„Vorreiterrolle“ 

Er sei überzeugt, "dass Leo Schneemann nicht nur diese fachlichen Voraussetzungen mit sich bringt, sondern ganz einfach auch diese persönliche Empathie an den Tag legt, die jetzt (...) in dieser Funktion dazu befähigt, Soziallandesrat zu sein", sagte Doskozil. Die sozialpolitischen Herausforderungen seien sehr groß. Man versuche jetzt, den nächsten Schritt zu setzen: "Wir versuchen, eine Vorreiterrolle im Burgenland einzunehmen, wenn es darum geht, unabhängig zu werden, beispielsweise bei den 24-Stunden-Kräften."

Als er vom Landeshauptmann gefragt worden sei, ob er diese Aufgabe annehmen würde, habe er schon "etwas nachdenken" müssen, sagte der designierte Landesrat. Er habe sich doch dafür entschieden, weil er wisse, dass Doskozil "ein gutes Team" um sich habe und er Politik "sehr geradlinig, aber auch sehr direkt" anlege.

Im Burgenland gebe es "sehr gute" Strukturen und Rahmenbedingungen, man müsse aber ständig daran arbeiten. In seiner Arbeit als Landesrat wolle er sich am "Zukunftsplan Burgenland" orientieren, kündigte Schneemann an.

Er habe Schneemann vergangene Woche gefragt, am Tag darauf habe man die Entscheidung getroffen, ihn dem Parteivorstand vorzuschlagen, schilderte Doskozil. Schneemann sei "der beste Kandidat für diese Position, für die jetzige Situation und für die weitere Entwicklung der Sozialdemokratie im Burgenland."

(APA)