Schnellauswahl
Was Sie heute wissen sollten

Biden offiziell US-Präsidentschaftskandidat - 1510 Neuinfektionen in Deutschland - Glyphosatverbot nicht mit EU-Recht vereinbar

Wir geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Tages.

Das Wichtigste im Überblick:

Biden offiziell als US-Präsidentschaftskandidat nominiert: Der 77-Jährige Joe Biden erhielt am Dienstagabend (Ortszeit) bei dem weitgehend virtuell veranstalteten Parteitag der Demokraten wie erwartet die dafür erforderliche Zahl an Delegiertenstimmen. Mehr dazu

Militärputsch in Mali - Präsident Keita tritt zurück: Der 75-Jährige kündigte die Auflösung von Regierung und Parlament an. Keita stand zuletzt massiv unter Druck, weil es ihm nicht gelungen war, einen seit 2012 andauernden jihadistischen Aufstand im Norden des Landes unter Kontrolle zu bringen. Mehr dazu

1510 Coronavirus-Neuinfektionen in Deutschland: Das deutsche Robert Koch-Institut hat die höchste Zahl an Neuinfektionen seit mehr als drei Monaten registriert. Höher lag die Zahl zuletzt am 1. Mai mit 1639 registrierten Neuinfektionen. Mehr dazu

Tichanowskaja appelliert an EU-Politiker: Mit einer Videobotschaft wendet sich die Exil-Aktivistin an europäische Politiker, die heute über ihre Reaktion auf die Krise in Belarus beraten. Mehr dazu [premium]

Glyphosatverbot nicht mit EU-Recht vereinbar: Zum vor drei Monaten an die Behörde übermittelten Gesetzesentwurf der SPÖ für ein nationales Totalverbot halte die Kommission in einer Stellungnahme unmissverständlich fest, dass ein solches nicht mit dem geltenden Unionsrecht vereinbar ist, kommentierte das Landwirtschaftsministerium (BMLRT) das Schreiben.