Darstellung einer Pockenimpfung in Paris, 1905
Pocken

"Die Schutzkraft der Impfung ist ein unglück­licher Wahn"

Die Geschichte der Impfskepsis ist so alt wie das Impfen selbst. Auch über Impfzwang wurde schon 200 Jahre vor Corona hitzig diskutiert.

„Bevor die gänzliche Überzeugung nicht vorhanden ist, dass die Vaccination ganz vor den natürlichen Pocken schütze, kann von Seite des Staates nicht zwangsweise vorgegangen werden“, erklärte 1811 Kaiser Franz I. in einer Resolution, mit der er eine allgemeine Impfpflicht gegen die Pocken ablehnte. "Nicht okay und in Wirklichkeit nicht machbar", formulierte Mitte August 2020 Gesundheitsminister Rudolf Anschober salopper, warum er sich eine Zwangsimpfung gegen Corona nicht vorstellen kann. Anders als andere europäische Länder haben verpflichtende Impfungen in Österreich kaum Tradition.