Schnellauswahl
Gegen Gift

Jedermann im Strom der Festspiele, im Strudel der Gefühle

Die Gegenwart: Peter Lohmeyer als 'Tod' und Tobias Moretti als 'Jedermann'.
Die Gegenwart: Peter Lohmeyer als 'Tod' und Tobias Moretti als 'Jedermann'.(c) APA/BARBARA GINDL (BARBARA GINDL)
  • Drucken
  • Kommentieren

Vor genau 100 Jahren wurde in Salzburg Hugo von Hofmannsthals „Spiel vom Sterben des reichen Mannes“ aufgeführt. Es kam und blieb.

Seit 100 Jahren ist der Freundeskreis „Melpomene“ in den Wandelgängen des Gegengiftes wild zerstritten. Handelt es sich beim „Jedermann“, diesem englischen „morality play“, das Hugo von Hofmannsthal aus dem späten Mittelalter in die aufkommende Moderne transferierte, um göttlich inspiriertes Welttheater, das eine radikale Restauration vorbereitet? Oder ist der Text ein übles Machwerk in grob geschnitzten Versen, das die Segnungen der Aufklärung rückgängig machen will?