Schnellauswahl

Japan: Ban trifft Überlebende der Atombombe

Ban Ki-moon mit Ueberlebendem der Atombombe von Nagasaki
Ban Ki-moon mit Ueberlebendem der Atombombe von Nagasaki(c) EPA (Kimimasa Mayama)

Vor 65 Jahren warfen die USA zwei Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki ab. UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon fordert in Nagasaki die Abschaffung aller Nuklearwaffen.

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon hat am Donnerstag bei in der japanischen Stadt Nagasaki Überlebende des Atombombenabwurfs vor 65 Jahren getroffen. Ban sagte ihnen, sie könnten auf ihn zählen, wenn es um eine atomwaffenfreie Welt gehe.

Ban wird am Freitag als erster UNO-Generalsekretär an der Gedenkveranstaltung in Hirsohima zum Jahrestag des Atombombenabwurfs der USA teilnehmen. Erstmals kommt mit Botschafter John Roos auch ein US-Vertreter zu den Gedenkfeiern.

"Alle Nuklearwaffen abschaffen"

Bei dem Treffen in Nagasaki forderte Ban eine Ächtung von Nuklearwaffen: "Das einzige Mittel sicherzustellen, dass solche Waffen niemals eingesetzt werden, ist, sie alle abzuschaffen".

Ban ist der erste amtierende UNO-Generalsekretär, der Nagasaki besucht. Er wolle den Überlebenden der Atombomben-Abwürfe die Ehre erweisen, die schrecklich gelitten hätten, sagte er in einer Rede an dem Ort, über dem die Bombe von Nagasaki explodiert war.

Die USA hatten am 6. sowie am 9. August 1945 zwei Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen. Hunderttausende Menschen starben sofort und sterben bis heute an den Folgen der Verstrahlung. Niemals zuvor oder danach wurden Atomwaffen in bewaffneten Konflikten eingesetzt.

(Ag.)