Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Hilfsorganisationen

Freiwillige Katas­trophenhelfer per App suchen

Mithilfe der Digitalisierung können Organisationen wie das Rote Kreuz Helfer leichter rekrutieren, sagt Freiwilligenkoordinatorin Sandra Horvatits.
Mithilfe der Digitalisierung können Organisationen wie das Rote Kreuz Helfer leichter rekrutieren, sagt Freiwilligenkoordinatorin Sandra Horvatits.Katharina Roßboth
  • Drucken

Die Digitalisierung kann dabei helfen, ehrenamtliche Mitarbeiter zu gewinnen – ohne dass diese sich dabei langfristig engagieren müssen.

„Ohne freiwillige Helfer würde das Rote Kreuz nicht funktionieren“, sagt Sandra Horvatits. „90 Prozent der helfenden Hände sind freiwillige Mitarbeiter.“ Weit mehr als 70.000 Menschen sind es, die österreichweit in den unterschiedlichsten Bereichen ehrenamtlich mitarbeiten – die Hälfte davon beim Rettungsdienst, viele auch in anderen Bereichen, etwa als Lesecoaches oder in Besuchsdiensten. Sie und ihre Arbeit zu koordinieren gehört zu den Aufgaben der Leiterin des Freiwilligenmanagements beim Roten Kreuz Oberösterreich.