Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Podcast "Die Presse - In Alpbach"

Alpbach-Podcast, Folge 3: Von Hühnern, Politik und Atemübungen

Cesy Leonard vom Zentrum für Politische Schönheit.
Cesy Leonard vom Zentrum für Politische Schönheit.Wallner
  • Drucken

In der dritten Folge treten auf: Inge Prader, Hannes Androsch, eine Alpbacher Pensionswirtin. Philippe Narval sagt, wie viel Verlust das Forum heuer machen dürfte - und Cesy Leonard vom Zentrum für Politische Schönheit im ausführlichen Gespräch.

Zu Wort kommen in dieser Folge die Fotografin Inge Prader und Hannes Androsch, der Aufsichtsratsvorsitzende des Austrian Institute for Technologies (AIT), das gemeinsam mit dem Forum Alpbach seit über 35 Jahren die Technologiegespräche ausrichten. Außerdem erzählt Philippe Narval, Generalsekretär des Europäischen Forum Alpbach wie viel Verlust das Forum in diesem Jahr machen wird.

Anna Wallner besucht auch Eva Lederer, die Wirtin Alpbacher Pension Fürstenhäusl und ihre Hühner. Lederer sieht die aktuelle, stillere Sommersaison mit deutlich weniger Gästen als sonst durchaus positiv. „Das bringt die Wertschätzung füreinander zurück." Nach diesem Sommer mit weniger Einnahmen und vor allem viel weniger persönlichen Begegnungen würden sowohl die Alpbacher als auch die Forumsgäste wieder mehr schätzen, was sie aneinander haben, ist sie sicher.

Am Ende der Episode trifft Anna Wallner auch Cesy Leonard, die Chefin des Planungsstabes des Zentrum für Politische Schönheit und Co-Gründerin der Demokratieförderplattform „Radikale Töchter“. Die beiden reden über den Unterschied zwischen politischer Kunst und künstlerischem Aktivismus. Über die Beweggründe für teilweise sehr radikale Kunstinstallation des Zentrums und was sie und die Kollegen dazu gesagt haben, dass man ihnen 2019 zugetraut hätte, hinter der Ibiza-Videofalle für FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache zu stecken. Außerdem erzählt Leonard, wie sie mit den „Radikalen Töchtern“ junge Menschen wieder für Politik begeistern möchte.

>>> Folge Eins: Dorf ohne Denker?

>>> Folge Zwei: Die Frauen in Alpbach

>>> Folge Vier: Ivan Krastev im Regen, Sebastian Kurz am Schirm

>>> Folge Fünf: Treichls Team und ein sonniger Abschied

Die Presse – In Alpbach. Ein Reportage-Podcast in fünf Teilen. Ab 26. August 2020 alle zwei Tage (Weitere Termine: 1.9. und 3.9.).

Der „Presse“-Podcast aus Alpbach wird präsentiert von Accenture Österreich, dem weltweit führenden Beratungsunternehmen für Digitalisierung.

Abrufbar auf DiePresse.com/Podcast und überall, wo es Podcasts gibt.

Alle bisherigen Podcast-Folgen und die Podcast-Reihe „Corona Diaries“ finden Sie unter https://www.diepresse.com/Podcast

Schreiben Sie uns!

Wir freuen uns auf Feedback und Kritik unter podcast@diepresse.com

Der Podcast „Die Presse - In Alpbach“ wurde entwickelt von Anna-Maria Wallner (Idee, Konzept, Projektmanagement, Aufnahme) und Georg Gfrerer mit www.audio-funnel.com (Schnitt, Musik und Produktion).

Zu hören ist der Podcast direkt hier auf DiePresse.com, Apple und Google, Spotify und via Podigee und Podimo. 

(red.)