Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Salzburger Festspiele

Bartoli singt und bleibt: Magnet und Motor der Pfingstfestspiele

Cecilia Bartoli
Cecilia Bartoli(c) ©SF/MarcoBorrelliwww.marcoborrelli.com
  • Drucken
  • Kommentieren

Cecilia Bartoli verzauberte mit einem brillanten Barockabend – und verlängert ihren Vertrag als Intendantin bis 2026.

Das Außergewöhnliche, Festspielwürdige: Wie lässt es sich im Sologesang definieren? In der Reihe „Canto lirico“ haben in Salzburg die beiden letzten Abende ganz unterschiedliche, aber jedenfalls fulminante Antworten auf diese Frage gegeben. Und nach Juan Diego Flórez' Lieder- und Arienabend tags zuvor lässt sich auch Cecilia Bartolis nicht minder grandioses Barockprogramm von seinen Zugaben her aufschlüsseln. Dabei mag den Connaisseurs längst bekannt sein, was die Bartoli in der Arie „A facile vittoria“ aus Agostino Steffanis „Tassilone“ aufführt, sie lassen sich ja doch immer wieder davon hinreißen wie beim ersten Mal, zusammen mit den jauchzenden Novizen.