Schnellauswahl
Wien-Wahl

Entscheidungshilfe: "wahlkabine.at" zur Wien-Wahl ist online

++ THEMENBILD ++ WAPPEN DER STADT WIEN
Wer sitzt künftig in der Stadtregierung? Das wird am 11. Oktober entschieden.APA/HARALD SCHNEIDER
  • Drucken

Wähler können ihre eigenen Ansichten mit den Positionen aller neun wien-weit antretenden Parteien vergleichen.

Auch zur Wien-Wahl am 11. oktober gibt es heuer wieder eine Orientierungshilfe: Seit Montag ist die Plattform wahlkabine.at online. Dort können Wähler ihre eigenen Ansichten mit den Positionen aller neun Parteien vergleichen, die in ganz Wien am Stimmzettel stehen.

Dazu wurden 25 konkrete Sachfragen ausgewählt und bei den Parteien abgefragt. Das Tool will so Wähler unterstützen „eine informierte Wahlentscheidung zu treffen“, heißt es in einer Aussendung. Eine Wahlempfehlung wolle man aber keine abgeben. Interessierte können sich spielerisch durch die App klicken und sich ein Bild darüber machen, wie sich die Parteien positionieren.

Vier neue Listen

Erstmals vertreten sind neben den Fixstartern SPÖ, FPÖ, Grünen, ÖVP und NEOS auch vier weitere Listen: Team HC Strache (HC), das Bündnis Links (LINKS), die Bierpartei (BIER) und die Liste Soziales Österreich der Zukunft (SÖZ).

Für die neue Ausgabe hat die Redaktion Fragen unter anderem zu Klimaschutz, Transparenz, Arbeitsmarkt sowie Bildung ausgewählt und von den Parteien beantworten lassen. Abgefragt werden traditionelle Themen und hochaktuelle Debatten, zum Beispiel zu Demonstrationszonen, Sonntagsöffnung, einem Corona-Grundeinkommen und Denkmalschutz.

Die Fragen selbst wurden gemeinsam mit Politikwissenschaftern und Journalisten entwickelt. Neu ist zudem, dass durch eine Kooperation mit dem Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte der Akademie der Wissenschaften (ÖAW) auch Positionen von nicht wahlberechtigten Wienern verstärkt eingebunden wurden. Diese machen bei der heurigen Wien-Wahl ein Drittel der Wiener Bevölkerung über 16 Jahren aus.

(red.)