Bodentiefe Fenster und jede Menge Terrassen: The Ambassy in der Beatrixgasse.
Dachgeschoße

Wo noch freie Blicke über Wien zu haben sind

Ob Döbling, Landstraße oder Neubau - In den Top-Lagen der neuen Projekte diktieren die Preise das Verkaufstempo.

Sie sind die schönsten Einheiten aller luxuriösen Projekte: Die Dachgeschoß-Wohnungen haben das, was alle – mit Ausnahme der absoluten Altbau-Fans – wollen: freie Sicht auf die Stadt, großzügige Außenflächen und niemanden, der einem auf dem Kopf herumtrampelt.

Genau deshalb sind sie aber zumeist auch die teuersten Einheiten, denn das Wohnen in den doppelten Top-Lagen hat seinen Preis. Bis zu 20 Prozent mehr werden pro Quadratmeter ganz oben fällig – und da diese Wohnungen meist auch großzügig geplant werden, addiert sich das zu einer stolzen Summe. Weshalb außerhalb echter Boomzeiten die Vermarktungsdauer dieser Filetstücke etwas länger ist als die für die Einheiten in der Mitte oder unten. Das zeigt sich auch bei den vielen neuen Luxus-Projekten, die in Wien in jüngster Zeit fertig geworden sind oder gerade fertig werden: Einige der teuren Quadratmeter sind vom Grand Kinsky bis zu den Prestige-Projekten am Börse- oder Schillerplatz noch zu haben. Vier weitere Beispiele für das gehobene Wohnen in Wortsinn.

Sieben Terrassen: The Ambassy in 1030

"The Ambassy" Außenansicht
"The Ambassy" AußenansichtUDA/Blank

Wer schon wissen möchte, wer die Nachbarn sind, hat im „The Ambassy“ in der Beatrixgasse jetzt die Gelegenheit. Das Haus mit seinem Konzept aus modernen Einheiten, nachhaltiger Technologie und Gemeinschaftsflächen samt Doorman ist bereits seit einiger Zeit fertiggestellt und ein Großteil der Wohnungen ist bereits verkauft. Zu haben sind aktuell unter anderem zwei Dachgeschoß-Wohnungen.

Die größere der beiden hat vier Zimmer, die sich wie alle Räume im The Ambassy durch die bodentiefen, aufschiebbaren Fenster beziehungsweise Terrassentüren auszeichnen. Damit wird dafür gesorgt, dass aus allen Räumen heraus eine der insgesamt sieben Terrassen auf Wohnebene direkt begehbar ist. Darüber hinaus gibt es eine Dachterrasse – womit sich insgesamt acht Terrassen zu einer Gesamtfläche von 135 Quadratmetern summieren. Was das Äußere nur unwesentlich kleiner macht als das Innere, das 139 Quadratmeter bemisst. Diese verteilen sich auf vier Zimmer, darunter ein großer, offener Wohn-Essbereich mit offener Küche, drei Schlafzimmer, zwei Bäder und einem Hauswirtschaftsraum. Der Preis liegt bei knapp 3,1 Millionen Euro, Vermittler sind EHL Immobilien.

Feines Design: No10 in der Renngasse

Das Projekt No10 in der Wiener Renngasse trumpft am Dach mit Design auf (l.), in der Paradisgasse im 19. Bezirk hat man die alleinige Lufthoheit (r.).
Das Projekt No10 in der Wiener Renngasse trumpft am Dach mit Design auf (l.), in der Paradisgasse im 19. Bezirk hat man die alleinige Lufthoheit (r.).(c) JP Immobilien, Otto Immobilien

Ganz frisch fertig geworden ist dagegen das No10 in der Renngasse, das ebenfalls auf ein Konzept mit Doorman und Gemeinschaftsräumen setzt und wie The Ambassy ganz oben noch ein paar Einheiten zum Verkauf hat. Darunter eine Dachgeschoßwohnung, die in diesem Projekt ein wenig aus der Reihe tanzt. Denn das No10 punktet eigentlich mit kleinen, feinen City-Apartments – und mit knapp 208 Quadratmetern trifft auf diese Einheit das „klein“ definitiv nicht mehr zu. Das „fein“ dagegen schon, denn das Interior-Design der von 3XN kann sich hier richtig austoben. Zwar finden sich in allen Wohnungen reduzierte Farben, weiße Wände, Eichenböden, Naturstein und messingfarbene Armaturen, hier unterm Dach kommt das Design aber durch den nach oben offenen Wohnraum – der die Schrägen ausgleicht – besonders zur Geltung.

Beispielsweise durch den weißen Natursteinkamin, der sich über fast zwei Stockwerke erstreckt und einen reizvollen Gegenpol zum gegenüberliegenden schwarzen Stein der Kücheninsel bildet. Insgesamt hat die Wohnung vier Zimmer und drei Bäder sowie eine knapp 50 Quadratmeter große Dachterrasse. Vermittelt wird diese sowie vier weitere Einheiten über JP Immobilien. Der Preis beträgt knapp 4,25 Millionen Euro.

Zwei Etagen: Kandlhof in 1070

Visualisierung Kandlhof
Visualisierung KandlhofWohnkonzept Immobilien



Noch ein wenig Geduld müssen künftige Dachbewohner im Siebten haben, wo das Projekt „Kandlhof“ derzeit im Umbau ist und erst Anfang kommenden Jahres fertig gestellt werden soll. Dafür gibt es dann aber eine Dachwohnung in Form eines Penthouses über zwei Etagen, das mit großzügigen Wohnverhältnissen ebenso wie mit üppigen Terrassen daher kommt. Im Inneren hat die Wohnung gute 300 Quadratmeter, die sich in der unteren Etage der Maisonette auf einen eigenen Au- pair-Bereich mit Wohn- und Schlafzimmer samt eigenem Bad sowie drei weitere Schlafzimmer und zwei Bäder verteilen.

Auf der oberen Etage gibt es einen großen Wohn-Essbereich mit offener Küche und 2,60 Raumhöhe, von dem aus man direkt auf die knapp 40 Quadratmeter große untere Terrasse samt Lounge-Bereich und Kräutergarten hinaustreten kann. Die künftigen Besitzer können sich außerdem an einem Master-Bereich mit en suite-Bad und begehbarem Kleiderschrank sowie einem eigenem Terrassenzugang erfreuen, der von einer weiteren Dachterrasse mit knapp 60 Quadratmetern über dem Wohnraum komplettiert wird. Vermittelt werden alle Einheiten im Kandlhof über Wohnkonzept-Immobilien, der Preis für das Penthouse beträgt 3,3 Millionen Euro.

Blick über Döbling: Paradisgasse 15 in 1190

Prestigeträchtiges Penthouse mit der Adresse Paradisgasse 15.
Prestigeträchtiges Penthouse mit der Adresse Paradisgasse 15.Otto Immobilien

Im 19. ist ebenfalls noch ein wenig Geduld gefragt. Dort, an der Paradisgasse 15, entstehen derzeit 15 Eigentumswohnungen mit zwei bis fünf Zimmern, die im kommenden Jahr bezugsfertig sein sollen. Und auch hier findet sich in der obersten Etage die prestigeträchtigste Einheit: das Penthouse. Das in diesem Fall ein echtes Penthouse in dem Sinne ist, dass man sich die Lufthoheit mit niemandem teilen muss, da es nur eine einzige Einheit auf dem Dach geben wird. Mit einer Wohnfläche von knapp 215 Quadratmetern ist sie standesgemäß großzügig dimensioniert.

Diese verteilen sich auf einen Eingangsbereich mit direktem Liftzugang, vier Schlafzimmer, drei Bäder und einen großen Wohn-Essbereich. Von diesem kann man direkt die untere Terrasse betreten, die auch von einem der Schlafzimmer aus einen Zugang hat. Über eine Wendeltreppe geht es dann hinauf auf die zusätzliche Dachterrasse, die sich über die ganze Länge des Hauses zieht und wie alle Freiflächen mit Glasgeländern ausgestattet ist, durch die ein freier Blick gewährleistet ist. Auf Wunsch kann ein Pool oder Whirlpool eingebaut werden. Vermittelt werden das Penthouse und die restlichen Eigentumswohnungen über Otto Immobilien, der Kaufpreis liegt bei 2,98 Millionen Euro, ein Tiefgaragenplatz kommt auf zusätzliche 50.000 Euro. (SMA)

> > > Luxus-Objekte, die derzeit verkauft werden, finden Sie unter: diepresse.com/immobilien/objekte/luxus