Schnellauswahl
Hongkong

Pizza-Hut-Mutter Yum Brands nimmt bei Börsengang 2,2 Milliarden Dollar ein

Insidern zufolge habe der Mutterkonzern von Pizza Hut und Kentucky Fried Chicken in Hongkong über 41 Millionen Aktien verkauft.

Die Brüder Frank und Dan Carney legten mit der Gründung des Restaurants „Pizza Hut“ 1958 den Grundstein für die heutige Franchise-Kette mit rund 13.000 Restaurants in 130 Ländern. Wie Bloomberg am Freitag unter Berufung auf Insider berichtete, sammelte der Konzern Yum Brands als Mutter von Pizza Hut und Kentucky Fried Chicken beim Börsengang in Hongkong nun 2,2 Milliarden US-Dollar (1,9 Mrd. Euro) ein.

Yum Brands, die weltgrößte Unternehmensgruppe mit mehr als 42.500 Restaurants in 130 Ländern, hat die Summe bisher nicht bestätigt. Der gemeinsame Mutterkonzern soll über 41 Millionen Aktien verkauft haben - zum Preis von 412 Hongkong-Dollar (45 Euro) pro Aktie. Die Ausgabe der Aktien endete am heutigen Freitag.

Trend zu Börsengang in Hongkong

In New York ist der Konzern bereits an der Börse gelistet. Die Pläne für Hongkong hatte Yum Brands erst vor wenigen Tagen bekannt gegeben. Der Ausgabepreis in Hongkong liege rund fünf Prozent unter dem Schlusskurs der in New York notierten Aktien von Donnerstag, hieß es.

Yum Brands macht es einer Reihe von chinesischen Unternehmen nach, die zwar eine Notierung in den USA haben, aber angesichts der Spannungen zwischen den Ländern nun auch an die Börse in Hongkong gehen. Hintergrund sind Drohungen der Regierung in den USA, chinesische Firmen vom amerikanischen Aktienmarkt auszuschließen.

(APA)