Schnellauswahl
Tourismus

Italien: 65 Millionen Übernachtungen weniger als 2019

Strand in der Nähe von Rimini
Strand in der Nähe von RiminiGetty Images
  • Drucken

Mit rund 30,4 Prozent weniger Gästen in Hotels und anderen Unterkünften sei es ein "verlorener Sommer für den Tourismus“. Die leichte Erholung im August reiche nicht aus, "um den Sommer 2020 zu retten".

Wegen der Corona-Pandemie hat Italien nach Angaben des Tourismus-Verbands zwischen Juni und August über 65 Millionen Übernachtungen weniger verzeichnet als im Vorjahreszeitraum. Mit rund 30,4 Prozent weniger Gästen in Hotels und anderen Unterkünften sei es ein "verlorener Sommer für den Tourismus", teilte der Tourismus-Verband Assoturismo Confesercenti (AC) am Samstag mit.

Die leichte Erholung des italienischen Marktes im August reiche nicht aus, "um den Sommer 2020 zu retten". Eine Untersuchung des Zentrums für Tourismus-Studien in Florenz kommt zu dem Ergebnis, dass die Zahl der italienischen Urlauber in Italien zwar um gut ein Prozent zugenommen habe. Die Zahl der Besucher aus dem Ausland sei aber stark um knapp 66 Prozent eingebrochen. Für die Untersuchung wurden 1975 Tourismus-Unternehmen befragt.

"Die Unternehmen hoffen auf eine Verlängerung der Sommersaison im September und eine schrittweise Rückkehr der Ausländer", sagte AC-Präsident Vittorio Messina. Die Nachrichten von einer erneuten Zunahme der Ansteckung mit dem Coronavirus hätten allerdings bereits jetzt die Rückkehr von ausländischen Gästen gebremst und zu Stornierungen geführt. Er forderte angesichts der "neuen Saison der Unsicherheit" staatliche Unterstützung für die Branche.

Der Tourismus macht etwa 13 Prozent von Italiens Bruttoinlandsprodukt aus. Die Corona-Pandemie belastet den Sektor stark.

(APA)