Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Fokus auf Wien-Magazin

Innere Stadt: Das vielleicht spannendste Dorf der Welt

Auf wenigen Quadratmetern drängen sich Touristenattraktionen, Ministerien, Altwiener und Neuwiener. Im Ersten lässt sich die Entwicklung des bürgerlichen Wiens wunderbar nachvollziehen. Von Rainer Nowak

Der erste Bezirk ist eigentlich keiner, er ist nur ein Sammelsurium von Touristenattraktionen, Schanigärten, Regierungsgebäuden und austauschbaren Fußgängerzonen. Der Erste, eine Schimäre. Echte Einwohner gibt es eigentlich auch gar nicht, sie setzen sich aus einer internationalen Gemeinde zusammen, die auch jede andere Weltstadt bewohnen könnte, aber zufällig gerade hier arbeitet, zur Schule geht, studiert oder die Pension erduldet. Dazu kommen ein paar Einheimische, die Altmietverträge mit Zähnen und Klauen verteidigen, und zugezogene Wohlhabende aus den Bundesländern, die sich zwar für den Inbegriff des kosmopolitischen Innenstadtbohemiens halten, aber genau genommen nur eine mondäne Airbnb-Phase ihres Lebens genießen. Der Erste, ein Geisterbezirk.

Dann gibt es die politische Innenstadt, deren Wähleranzahl lächerlich gering ist, deren Bedeutung überschätzt wird und deren bürgerliche Symbolkraft längst erloschen ist...

Weiterlesen

23 Thesen zu Wien
100 Seiten zu Politik, Verkehr, Stadtplanung, Wirtschaftsstandort und Industrie, Tourismus, Migration, medizinische Versorgung, Kultur und Stadtleben. Inklusive Porträts von jedem Bezirk: aktuelle Grätzel, Historisches, informative Grafiken und Lokaltipps.

Jetzt bestellen

Einleitung

Einleitung

23 Thesen zu Wien

Eine Vermessung der Stadt anlässlich der Wien-Wahl zu Politik, Verkehr, Stadtplanung, Tourismus, Wirtschaftsstandort, Kultur und Gesundheit.

2. Leopoldstadt

2. Leopoldstadt

Wien bleibt nicht Wien – und das ist gut so

Wie stark sich die Stadt verändert, zeigt sich nirgends so klar wie beim fröhlichen Treiben am Donaukanal im Zweiten. Von Karl Gaulhofer

3. Landstraße

3. Landstraße

Straches langer Weg zurück in den Dritten

Ob Kanzleramt oder Klosterneuburg: Heinz-Christian Strache verlor Wien nie aus den Augen. Schafft er hier ein Comeback? Von Iris Bonavida

4. Wieden

4. Wieden

Im Epizentrum der Bürokratie

Wien ist im internationalen Vergleich sehr gut verwaltet, aber auch sehr heftig. Das gilt auch für die im 4. Bezirk beheimateten großen Sozialpartner. Von Josef Urschitz

5. Margareten

5. Margareten

An der Ringstraße des Proletariats

In Margareten war die Partei der Arbeiter einst zu Hause. Von Günther Haller

6. Mariahilf

6. Mariahilf

Die Königin der Einkaufsstraßen

Eine Milliarde Euro wird auf der 1,8 Kilometer langen Mariahilfer Straße jährlich umgesetzt. Doch mitunter stehen Geschäfte leer. Das liegt weniger an Corona, sondern vielmehr an Amazon und Co.

7. Neubau

7. Neubau

Im Versuchslabor der neuen Stadt

Wien verändert sich, bzw. wird zur klimaangepassten Stadt umgebaut. Wie die Stadt in Zukunft aussehen könnte, lässt sich nirgends so gut erahnen wie in Neubau. Von Christine Imlinger

8. Josefstadt

8. Josefstadt

Wie bürgerlich sind Bürger?

Altbürger, Neubürger, Bobos haben unterschiedliche Interessen. Die Leidenschaft für Kultur verbindet sie und der Streit darum. Von Barbara Petsch

9. Alsergrund

9. Alsergrund

Metropole der Salonmode

Die Geschichte eines Modelabels zeigt: Eine internationale Karriere muss nicht sein, auch eine treue lokale Klientel verhilft nachhaltig zum Erfolg. Von Daniel Kalt

10. Favoriten

10. Favoriten

Favoritens verlorene Arbeiter

„Vielfalt“, nennen es die einen. „Das ist nicht mehr unser Favoriten“, sagen die anderen. Über das Dilemma der SPÖ am Beispiel des zehnten Bezirks. Von Thomas Prior

11. Simmering

11. Simmering

Schöner wird’s nimmer

Aktuelle bauliche Qualitäten Wiens zeigt nicht so sehr das aktuelle Stadtbild. Sondern eher ein Blick auf den sozialen Wohnbau. Von Norbert Philipp

12. Meidling

12. Meidling

Warum Kurz (auch) Großstadt kann

Die Volkspartei gewinnt auch in früheren Arbeiterbezirken. Jung und konservativ kommt in der Großstadt wieder gut an. Am Beispiel Wien-Meidling. Aber nicht nur.

13. Hietzing

13. Hietzing

Sisi geht auf China-Reise

Das Schloss Schönbrunn liegt im Dornröschenschlaf. So wie der ganze Tourismus in Wien. Wenn die Chinesen nicht nach Wien kommen, muss Kaiserin Sisi eben nach China. Von Gerhard Hofer

14. Penzing

14. Penzing

Wiens Klimaanlage in Gefahr

Der Wald um Wien ist ein Segen für die Städter, nie ist er so viel besucht worden wie in der Coronakrise. Aber der Respekt schwindet. Von Christine Imlinger

15. Rudolfsheim-Fünfhaus

15. Rudolfsheim-Fünfhaus

Europa in Wien: Wie EU-Förderungen die Stadt verändern

Seit dem EU-Beitritt hat Brüssel mehr als eine Milliarde Euro in Projekte in Wien investiert. Förderpraxis am Beispiel des Gürtels und des 15. Bezirks. Von Gerhard Bitzan

16. Ottakring

16. Ottakring

Balkanstraße, neue Heimat

Las Vegas, Hill, West Zøne: So heißen Clubs der neuen Ottakringer Renommiermeile einer Szene, die sich selbst „Jugo“ nennt. Wie passt sie zum nahen Yppenplatz? Ein Lokalaugenschein. Von Thomas Kramar

17. Hernals

17. Hernals

In den Außenbezirken schwächelt der öffentliche Verkehr

Wiens öffentlicher Verkehr gilt als vorbildlich. Doch abseits des gut erschlossenen Zentrums gibt es auch Gegenden, in denen davon nur wenig zu bemerken ist. Von Erich Kocina

18. Währing

18. Währing

Das bürgerliche Derby

In Währing stehen sich die Koalitionspartner der Bundesregierung, die ÖVP und die Grünen, direkt gegenüber. Und haben es mit einer ähnlichen, um nicht zu sagen gleichen Klientel zu tun. Von Oliver Pink

19. Döbling

19. Döbling

Wien ist ländlicher, als man denkt

Wien ist die einzige Weltstadt, die über ein Qualitätsweinbaugebiet verfügt. Auf gut einem Sechstel der städtischen Fläche wird Landwirtschaft betrieben. Von Karin Schuh

20. Brigittenau

20. Brigittenau

Wien als Magnet für Mittel- und Südosteuropas Talente

Die Stadt ist wieder jene Metropole, in die man aus dem Donauraum geht, um etwas aus sich zu machen. Die Europäische Union hat dieses Phänomen verstärkt. Von Oliver Grimm

21. Floridsdorf

21. Floridsdorf

Wiens Gesundheitspolitik nur notgedrungen?

Mit Regionalisierung im Spitalssektor und Wahlärzten im niedergelassenen Bereich versucht Wien, eine älter und kränker werdende Gesellschaft zu versorgen. Wie lang das noch funktioniert, ist unklar. Von Köksal Baltaci

22. Donaustadt

22. Donaustadt

Sisyphos muss ein Wiener Stadtplaner gewesen sein

Unsere neue Gründerzeit hat aus den Fehlern der alten nichts gelernt: Beobachtungen in Transdanubien. Von Wolfgang Freitag

23. Liesing

23. Liesing

Die Flucht der Fabriken aus der Stadt ist vorbei

Den großen Abschied von der Industrie hat Wien bereits hinter sich. Die Metropole schlägt sich als Wirtschaftsstandort beachtlich, träumt aber weiter von der Rückkehr der Fabriken. Gibt es in der stark wachsenden Stadt noch Platz für Unternehmen? Von Matthias Auer