Schnellauswahl
Gerüchte um Kandidatur

Gerüchte falsch: Rahdjian tritt für Grüne an

Heribert Rahdjian (Archivbild)
Heribert Rahdjian (Archivbild)APA/THOMAS RIEDER
  • Drucken
  • Kommentieren

Ex-Bezirksvorsteher Heribert Rahdjian kandidiert wie geplant für die Grünen in der Josefstadt.

Wien. Die Gerüchte, die aktuell im Achten die Runde machen, seien „einfach nicht wahr“, sagt Martin Fabisch, Spitzenkandidat der Grünen in der Josefstadt. Vielmehr seien diese „unlautere Versuche, uns Stimmen abspenstig zu machen“.

Konkret lautet das Gerücht: Heribert Rahdjian, von 2005 bis 2010 grüner Bezirksvorsteher in der Josefstadt, würde nun doch nicht für die Grünen kandidieren. Vielmehr – je nach Gerücht – gar nicht antreten oder wieder mit seiner früheren Liste Echt, mit der er nach dem Streit mit den Grünen 2010 und 2015 kandidiert hatte.

Nun: Beides, sagt Fabisch, stimme nicht. Rahdjian „tritt selbstverständlich auf unserer Liste an“ und zwar – wie schon im Juni kommuniziert – auf dem symbolischen letzten Listenplatz. Sprich: Rahdjian, mittlerweile 84-jährig, würde nicht als Bezirksrat einziehen. Sollten die Grünen aber den Posten des Bezirksvorstehers von Veronika Mickel-Göttfert (ÖVP) zurückerobern, würde Rahdjian als „Sonderbeauftragter für BürgerInnenservice und Begrünungsmaßnahmen“ seine Arbeit in der Josefstadt aufnehmen. Ähnlich wie seinerzeit Alexander Van der Bellen, der 2010 auf dem symbolischen 29. Listenplatz für die Grünen auf Gemeindeebene angetreten war, sehr viele Vorzugsstimmen bekomme hatte und in der Folge ehrenamtlich als Beauftragter für Universitäten und Forschung tätig war.