„Domani“-Chefredakteur Stefano Feltri.
Neue Zeitung in Italien

Stefano Feltri: „Über Politik berichtet man wie über Fußball“

Inmitten der Wirtschafts- und Medienkrise wird in Italien eine neue Zeitung gegründet: Das liberale „Domani“ leitet der 36-jährige Journalist Stefano Feltri, er will frischen Wind in die verstaubte Medienlandschaft bringen.

Wien/Rom. Zunächst mag die Idee verrückt klingen: die Gründung einer italienischen Tageszeitung inmitten einer tiefen Medien- und Wirtschaftskrise. Doch Starjournalist Stefano Feltri ist überzeugt, eine Marktlücke zu füllen, wenn am Dienstag das von ihm geführte Blatt „Domani“ („Morgen“) erscheint – pünktlich vor zwei brisanten italienischen Wahlen (Verfassungsreferendum und Regonalwahlen) am 20. und 21. September.