Schnellauswahl
Frequenz-Versteigerung

5G-Auktion bringt Staatshaushalt rund 202 Millionen Euro ein

Laut der Regulierungsbehörde RTR wurden alle Frequenzpakete vergeben.

Die neue Mobilfunk-Generation 5G kommt mit der abgeschlossenen zweiten Frequenzauktion nun richtig in die Gänge. Die Versteigerung von Funkfrequenzen für die neueste Mobilfunkgeneration 5G hat dem Staatshaushalt rund 202 Millionen Euro eingebracht.

„Alle Frequenzpakete aus den Bereichen 700, 1.500 und 2.100 MHz wurden vergeben", teilte die Regulierungsbehörde RTR am Freitag mit. Insgesamt 1.702 Katastralgemeinden erhielten in Zukunft eine leistungsfähige Breitbandversorgung.

Für Konsumenten bedeutet das 5G-Netz schnellere und stabilere Internet-Verbindungen, wirklich davon profitieren werden zunächst aber vor allem die Wirtschaft und die Industrie, für die das ultraschnelle Internet eine zentrale Rolle spielt, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

 

(APA)