Schnellauswahl
Kordikonomy

Als die Casinos-Chefin plötzlich zur Beschuldigten wurde

Bettina Glatz-Kremsner auf dem Weg in den U-AusschussAPA/ROLAND SCHLAGER
  • Drucken
  • Kommentieren

Aufreger im Untersuchungsausschuss: Casinos-Chefin Bettina Glatz-Kremsner wurde ein Brief des Justizministeriums vorgelegt, wonach sie als Beschuldigte geführt wird. Es war ein Irrtum.

Natürlich: Der laufende Ibiza-Untersuchungsausschuss ist wichtig, er soll die mutmaßliche Käuflichkeit der seinerzeitigen türkis-blauen Regierung beleuchten – aber das Ganze ist halt auch eine waschechte Politshow. Da gibt es jede Menge künstliche Aufregung, aber das lässt sich wohl nicht vermeiden. Am Donnerstag war die Aufregung allerdings so ganz und gar nicht künstlich. Über acht Stunden hatte der Ausschuss da schon hinter sich, als die vermeintliche Bombe einschlug: Casinos-Chefin Bettina Glatz-Kremsner werde, so hieß es plötzlich, in der „Causa Glücksspiel“ als Beschuldigte geführt. Eine halbe Stunde später stellt sich heraus: ein peinlicher Irrtum.