Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Energie

Ölbranche zittert vor zweiter Welle

Harte Zeiten für Ölförderer.
Sie zittern bereits vor einer zweiten Welle.REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Wenn die Coronapandemie im Herbst weltweit in ihre zweite Runde geht, hat das auch Auswirkungen auf die Ölnachfrage. Für Konzerne und Förderländer bringt das harte Zeiten.

Das Ölkartell Opec beging diese Woche seinen 60. Geburtstag – aber nach Party ist den Ölproduzenten nicht zumute. Eine Feier am Gründungsort Bagdad wurde wegen der Covid-Pandemie abgesagt. Die zweite Corona-Welle ist es auch, die die Hoffnung der Branche auf eine baldige Erholung der Weltwirtschaft so sehr gedämpft hat, dass sich einige Manager bereits nach Möglichkeiten umsehen, überschüssiges Öl billig zu lagern. Der Ölkonzern BP hält es sogar für möglich, dass der Ölpreis niemals wieder auf das Niveau der Prä-Corona-Ära steigen wird. Entsprechend pessimistisch ist die Stimmung vor einem Treffen der Opec-Länder mit Partnern wie Russland an diesem Donnerstag.