Schnellauswahl
Sport-Club

Wo lassen Sie treten? Dieses E-Bike fährt selbst weiter

Steil bergauf zu fahren ist dank Motorunterstüzung kein Problem, sondern ein Spaß
Steil bergauf zu fahren ist dank Motorunterstüzung kein Problem, sondern ein SpaßBenedikt Kommenda
  • Drucken
  • Kommentieren

Der Elektromotor-Hersteller Bosch hat seine Antriebseinheit für Mountainbikes mit einer neuartigen Funktion aufgerüstet.

Die Entwicklung von E-Bikes dreht sich weiter wie die Motoren, die diese antreiben: kräftig. Der Motorhersteller Bosch hat seinem Antriebssystem Performance Line CX eine neue Software verpasst, die das maximale Drehmoment auf gigantische 85 Newtonmeter erhöht und einen „Extended Boost“ bereitstellt.

Bis zu 85 Newtonmeter ruft die Software von diesem Motor ab
Bis zu 85 Newtonmeter ruft die Software von diesem Motor abBenedikt Kommenda

Dieser verlängerte Schub ist lustig. Er ist dazu gedacht, das Überfahren von Hindernissen wie größeren Steinen oder Wurzeln zu erleichtern. Denn dabei kann es leicht passieren, dass man mit einem Pedal in der tiefsten Position aufsitzt, mit schwer vorhersehbaren Folgen. Der Zusatzschub jedoch erlaubt es dem Fahrer, vor dem Hindernis einen kräftigen Tritt nur zu beginnen, die Pedalarme waagrecht zu stellen, den Rest aber vom Elektromotor besorgen zu lassen. Er treibt das Bisschen länger an, das man braucht, um ohne Kollision mit dem Boden weiterzukommen. Check.

Das Display kann auch navigieren, wenn man die Verständigung mit dem Handy hinkriegt
Das Display kann auch navigieren, wenn man die Verständigung mit dem Handy hinkriegtBenedikt Kommenda

Die Anwendung lässt sich ausbauen: Frei nach dem Motto „Wo lassen Sie treten?“ kann man natürlich auch ohne Hindernis auf dem Weg den Motor für sich einspannen. Man braucht nur in regelmäßigen Abständen eines der Pedale kurz zu bedienen, schon rollt man ähnlich wie mit einem Tretroller dahin, nur schneller und bei Bedarf auch bergauf.
Dazu hätte es allerdings nicht der Erfindung des Fahrrads bedurft. Der Extended Boost steht auch nur in einem von vier Fahr-Modi (nämlich e-MTB neben Eco, Tour und Turbo) zur Verfügung. Dieser Modus passt die Unterstützung ständig an die Fahr- und vor allem Tretsituation an, mit dem Ergebnis, dass man schon fast beängstigend schnell bergauf kommt. Ähnlich schnell sinkt bei solcher Fahrt nur der Ladezustand des Akkus, der mit 625 Wattstunden aber reichlich Reserven mitführt.

Auf einer Skala zwischen Sport- und Spaßgerät rangiert so ein Rad klar näher bei Zweiterem.

Compliance-Hinweis

Ein Fahrrad mit den neuen Bosch-Antrieb wurde dem Autor zu Testzwecken von Bosch eBike Systems zur Verfügung gestellt.