Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Ski Nordisch

Neuer Sportcampus in Eisenerz eröffnet

NORDIC SKIING - NAZ Sport-Campus, opening
Der neue CampusGEPA pictures
  • Drucken

Der Sport-Campus des Nordischen Ausbildungszentrums in Eisenerz wurde um 7,6 Millionen Euro modernisiert.

Eisenerz (APA) - Der neue Sport-Campus des Nordischen Ausbildungszentrums (NAZ) Eisenerz ist am Donnerstag eröffnet worden. Bund, Land und Stadtgemeinde haben zusammen 7,6 Millionen Euro investiert, um Nachwuchssportlerinnen und -sportlern sowie deren Betreuer einen Stützpunkt zu bieten, der "Unterbringung und Trainingsmöglichkeiten auf modernste Weise vereint", hieß es bei der Feierlichkeit.

Der Sportcampus des NAZ umfasst ein neu errichtetes Wohnheim sowie Sport-Indoor-Infrastruktur am Gelände - das Ganze in unmittelbarer Nähe zum Jugend- und Familiengästehaus (JUFA) in der Eisenerzer Ramsau. Im Wohnheim stehen 60 Betten in 30 Zimmern zur Verfügung, außerdem Räumlichkeiten für die pädagogische Betreuung sowie Lern- und Freizeiträume. Bestehende Räumlichkeiten wurden adaptiert und umgebaut, um einen eigenen Speisesaal für die Sportlerinnen und Sportler des NAZ sowie Besprechungsräume und Büros für die Trainer und Betreuer zu schaffen.

Zur Sport-Indoor-Infrastruktur gehören eine neu errichtete Sporthalle, eine Kraftkammer, ein Ergometer- sowie ein Gymnastik-Raum. Außerdem wurde ein weiterer Raum geschaffen, der als Arzt- und Krankenzimmer sowie für Massage und Physiotherapie nutzbar ist. Ein Highlight und "echtes Alleinstellungsmerkmal" sei ein neu errichteter Schießkanal. Die bestehende Langlauf- und Skirollerstrecke soll im kommenden Jahr erweitert und modernisiert werden. Dann soll die Strecke auch an den Schießkanal angebunden werden, "um optimale und vor allem reale Trainingsbedingungen zu jeder Jahreszeit für die Sportlerinnen und Sportler zu gewährleisten".

2015 war die Erneuerung des NAZ Eisenerz mit dem Bau der Erzberg-Arena begonnen worden. Die vier Sprungschanzen (HS 109, HS 70, HS 35, HS 15) wurden 2017 fertiggestellt. Am 1. September 2020 haben nun die 52 Nachwuchssportlerinnen und -sportler des NAZ Eisenerz ihre neuen Unterkünfte bezogen - Trainer und Pädagogen eingerechnet seien alle 60 Plätze des neuen Wohnheims von Beginn an belegt.

Das Nordische Ausbildungszentrum Eisenerz wurde 1982 gegründet. Seither hat es sich zu einer der etabliertesten Ausbildungseinrichtungen und Kaderschmieden für den nordischen Sport in Österreich entwickelt. Nun sollen Sportler aus ganz Österreich nach Eisenerz kommen, um die Sportarten Biathlon, Nordische Kombination, Sprunglauf und Langlauf zu trainieren. In der Lehrausbildung werden etwa Berufe wie Mechatroniker, Maschinenbautechniker, Elektrobetriebstechniker oder die Ausbildung zum Tischler mit oder ohne berufsbegleitender Matura angeboten.

Sportlandesrat Christopher Drexler (ÖVP) sprach von einer langfristigen Absicherung des Standorts: "Die optimalen Trainingsbedingungen und die hochmoderne Infrastruktur sollen unseren Nachwuchssportlerinnen und -sportlern eine zusätzliche Motivation auf ihrem Weg zu Olympischen Medaillen sein." Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler (Grüne) hob die europaweite Sonderstellung des NAZ hervor: "Ich bin sehr zuversichtlich, dass sich dieser Quantensprung in der Infrastruktur auch in künftigen Medaillenspiegeln niederschlagen wird."

Insgesamt haben bisher rund 350 Sportlerinnen und Sportler mit einer Lehrausbildung im NAZ Eisenerz begonnen. Sie holten sich in Folge 20 Olympische Medaillen und 18 Medaillen bei Weltmeisterschaften. Das NAZ brachte mit Thomas Diethart auch schon einen Vierschanzentournee-Sieger hervor.