Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Social Business

Social Impact Award: Tu Gutes und sprich darüber

Alexander Gotter
  • Drucken

Der Social Impact Award fördert Sozialprojekte, die die Welt verändern wollen.

Seit 2009 zeichnet der Social Impact Award jährlich die besten Sozialunternehmen oder -projekte aus. Auch heuer wurden aus knapp 50 Einreichungen die besten zehn ausgewählt. Über sie wird nun in einem Community Voting abgestimmt.

Hintergedanke: Je mehr Menschen von diesen Unternehmen und Projekten wissen, desto breiter die Unterstützung.

Die heurigen Finalisten sind:

Men in Care and Education – „Caring Masculinity“ steht im Zentrum des Projekts von Men in Care and Education, welche den Anteil von Männern in Sozial-, Pflege- und Erziehungsberufen und im Zivildienst mithilfe verschiedener Info-Workshops erhöhen und auf gesellschaftliche Barrieren in diesem Bereich aufmerksam machen möchte.

uptraded – uptraded bietet eine Kleidertausch-App, die ermöglicht günstig und nachhaltig zu shoppen, damit dem Phänomen Fast Fashion entgegenzuwirken und so das Konsumverhalten nachhaltig zu verändern.

Buddy Worx – Das Team von Buddy Worx setzt auf individuelle Beratung und Mentoring von jungen Menschen, die vor dem Eintritt in die Arbeitswelt stehen. Dadurch sollen insbesondere ihre Kompetenzen zur selbstständigen Entscheidungsfindung, sowie ihre Readiness für die Arbeitswelt gestärkt werden.

Fragaria – Mit ihren Taschen zur Aufbewahrung von Menstruationsartikeln will Fragaria gegen die Stigmatisierung der Periode, insbesondere in Schulen, ankämpfen

Blue Monday Project – Mithilfe einer App soll beim Blue Monday Project ein flächenübergreifendes Bonussystem für nachhaltige Aktivitäten geschaffen werden, welches nicht nur Transparenz beim Konsum schaffen, sondern allgemein das Konsumverhalten der Menschen in eine nachhaltige Richtung lenken soll

Urbodrom – Ein Stadtquartier-Spiel, welches zum Ziel hat, ein nachhaltiges Stadtquartier, unter Einbeziehung möglichst vieler Perspektiven, zu schaffen und so nachhaltige Vorstellungen einer Welt/Stadt, sowie die Entstehung dieser, zu fördern.

GemüseGepard – GemüseGepard bietet eine Plattform für frisches Obst und Gemüse aus der Überproduktion und sagt damit der Lebensmittelverschwendung den Kampf an. Als Schnittstelle zwischen Lebensmittelproduzenten und lebensmittelverarbeitenden Betrieben schaffen sie damit eine übergreifendes Netzwerk.

Re.paro – Eine Reparatur nötig? Kein Problem für Re.paro, die ein Fahrradtaxi für die Reparatur kleiner Schäden anbieten. Sei es eine Reparatur vor Ort oder bei einem Experten (inklusive Abholung und Lieferung) – das Ziel ist es der Wegwerfgesellschaft entgegenzuwirken.

Ungleich Besser – Das Kollektiv will der strukturellen Ungleichbehandlung von Frauen in Österreich ein Ende setzen. Durch gezielte Maßnahmen, Projekte, Leistungen und Lobbyarbeit, sowie mithilfe einer Expertendatenbank soll dieses Ziel erreicht werden.

HeroBox – Durch die Verfügungstellung wiederverwendbarer Verpackungsboxen will das Team von HeroBox gegen das globale Problem der Plastikverschmutzung vorgehen. Eine direkte Kooperation zwischen Lieferservices und Restaurants soll genau das ermöglichen.

Das Community Voting läuft bis 28. September unter https://austria.socialimpact-award.net. Am 1. Oktober werden die Gewinner gekürt.

Mehr erfahren

Pioneers

Neuer Fonds für Start-Ups

Gründungen

Wo Unternehmen am längsten überleben