Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Gerichtsbarkeit

Wie Corona die digitale Justiz beschleunigt

Aktenberge in Richterzimmern und Gerichtssälen sollen bald der Vergangenheit angehören.
Aktenberge in Richterzimmern und Gerichtssälen sollen bald der Vergangenheit angehören.Die Presse / Clemens Fabry
  • Drucken
  • Kommentieren

Die typischen Bilder von Aktenbergen in Richterzimmern und Gerichtssälen sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Justizressort setzt auf den elektronischen Akt. Das Coronavirus sorgt dabei für Rückenwind.

Wien. Home-Office und Justiz – wie passt das zusammen? Antwort 1: Ganz gut, da Richter im mehrfachen Wortsinn unabhängig sind, also auch ihre (Arbeits-)Zeit frei einteilen können. Antwort 2: Eher schlecht, da es mühsam ist, Aktenstapel nach Hause zu transportieren, dort auszubreiten und dann wieder zurückzukarren. Letzteres soll bald passé sein. Statt Papierberge anzuhäufen, steigen immer mehr Richter auf elektronische Aktenführung um. Die Coronakrise wirkt dabei als Antrieb.

Mehr erfahren

Gastbeitrag

Delikte: Hohe Strafen sind keine Lösung

Polen/Ungarn

Wie man die Justiz willfährig macht