Schnellauswahl
Musiktheater

In Linz hat man's bei „Fidelio“ eilig

Die Zelle schwebt vom Schnürboden herab: „Twice Through The Heart“ in Linz.
Die Zelle schwebt vom Schnürboden herab: „Twice Through The Heart“ in Linz.Musiktheater Linz/Herwig Prammer
  • Drucken
  • Kommentieren

Weder Regie noch Besetzung überzeugte bei der Saisoneröffnung, die Beethovens Oper mit einem Monodram von Mark-Anthony Turnage kombinierte.

Das hat sich der gute Beethoven nicht verdient: Nachdem etliche Jubiläumskonzerte der Seuche zum Opfer gefallen sind, verliert er auch noch im Match gegen den 1960 geborenen Mark-Anthony Turnage. Jedenfalls was Glaubwürdigkeit und Güte der Interpretation betrifft. „Fidelio“ allein schien dem Linzer Musiktheater offenbar nicht abendfüllend, also wurde er verzahnt mit Turnages Monodram „Twice Through The Heart“. Eine Konfrontation von positiv agierender und negativ angetriebener Liebe – unterschiedlicher können Frauenschicksale nicht sein.