Geldanlage

Finanzwissen – Magazin für Anlageerfolge

Welcher Anlegertyp bin ich? Wo gibt es fundierte Aktientipps? Warum ist es keine Diversifikation, Gold mit Bitcoins zu mischen? Das neue Magazin „Finanzwissen“ der „Presse“ präsentiert die Welt der Geldanlage – von A wie Anleihe bis Z wie Zertifikat.

„Mache ich morgen. Hat noch Zeit. Ich weiß nicht, wie ich damit anfangen soll. Das ist etwas für Profis.“ Das sind typische Sätze, wenn es um die Geldanlage geht. Das hat zur Folge, dass die meisten Österreicher ihr Geld immer noch auf dem Sparbuch bunkern. Das ist einfach und das ist sicher. Aber es ist auch Geldvernichtung. Denn die Zinsen stehen bei Null und über die Jahre wird durch die Inflation das Geld immer weniger wert. Heute arbeitet das Geld am Sparbuch nicht mehr für Sie. Ohne Zinsen kein Vermögensaufbau und keine Jacht im Sonnenuntergang. Auf die Jacht könnte man verzichten, aber einen angenehmen Lebensabend möchte man dann doch. Inzwischen hat sich herumgesprochen, dass zwischen der zu erwartenden Pension und dem Gehalt eine ziemliche Lücke klafft. Besonders hart trifft das Frauen, die laut Daten des Wifo um rund 50 Prozent geringere Pensionen haben als Männer. Daher ist es für Frauen umso wichtiger, sich mit Geldanlagen auseinanderzusetzen. Aber es geht nicht nur um die Pension, sondern um weniger finanzielle Abhängigkeit. Im Aktienhändler-Jargon wird das als „Fuck-you-Money“ bezeichnet: Das ist das Geld, über das man verfügt, um dem Chef, dem Partner, dem Vermieter oder wer immer Ihnen das Leben schwer macht, den Mittelfinger zeigen und sich absetzen zu können. Ah, jetzt habe ich Ihre volle Aufmerksamkeit?

Also Geld anlegen, aber wie? Der Finanzmarkt ist für viele ein Buch mit sieben Siegeln und schreckt ab. Aber so schwierig ist das gar nicht. Wichtig ist, dass man sich einmal der Sache stellt und nicht weiter auf die lange Bank schiebt. Klar, man muss sich ein bisschen mit dem Thema beschäftigen, damit Sie entscheiden können, was Ihr Anlageziel und Ihr Risikoprofil ist und wie das mit dem sogenannten magischen Dreieck der Geldanlage funktioniert – Spoileralarm: Die drei Spitzen der Geldanlage sind Sicherheit, Verfügbarkeit und Rendite, wobei man niemals alle drei Ziele gleichzeitig erreichen kann, sondern Prioritäten setzen muss. Wenn Sie das wissen, sind Sie für ein Gespräch mit einem Berater schon gut gewappnet. Dabei soll Ihnen dieses Magazin helfen. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, worauf es beim Vermögensaufbau ankommt, welche Finanzprodukte es überhaupt gibt und wie sie funktionieren. Hier finden Sie auch Antworten auf die Fragen, was eigentlich Kryptowährungen sind und ob Gold tatsächlich immer noch die beste Krisenwährung ist. Weil man bekannterweise aus Fehlern am besten lernt, es aber nicht die eigenen sein sollten, haben wir für Sie auch einen Artikel mit Pleiten, Pech und Pannen zusammengestellt. Das und vieles mehr finden Sie im neuen Magazin „Finanzwissen“.

Viel Spaß beim Lesen wünscht
Eva Komarek