Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Lokalkritik

Unter 20 Euro: Heuriger Musser

Heurigenklassiker auf hohem Niveau
Heurigenklassiker auf hohem NiveauHannes Eichinger/Musser
  • Drucken

Heurigenklassiker auf hohem Niveau, Spezialitäten vom Mangalitzaschwein und auch Jazz-Konzerte gibt es in dem netten Heurigen Musser im Bezirk Tulln.

Dass ein Heuriger weniger für seinen Wein als für das Essen bekannt ist, soll vorkommen – spricht allerdings in den meisten Fällen nicht gerade für den Wein. Anders ist das beim Heurigen Musser im kleinen Freundorf im Tullner Bezirk. Der seit den 1970er-Jahren bestehende Familienbetrieb hat sich nämlich, seit Markus Musser 2004 übernommen hat, auf Produkte vom Mangalitzaschwein spezialisiert. Außerdem wird in der hauseigenen Vinothek auch Wein von Kollegen aus der Thermenregion, Carnuntum, der Wachau, aber auch der Südsteiermark und dem Mittelburgenland verkauft.

Der Musser ist einst aus einer klassischen Mischwirtschaft entstanden, um die hofeigenen Produkte zu verkaufen. Das ist auch heute noch der Fall, allerdings in einem modernen Ambiente. Der Terrassenheurige bietet durch einen Zubau eine hübsche Aussicht in die Landschaft. Da macht es auch nichts, dass das Lokal selbst eher minimalistisch, um nicht zu sagen kühl, gehalten wurde. Highlight ist auf jeden Fall alles vom Mangalitzaschwein, egal ob ein köstliches Mangalitza-Blunzengröstl mit Speckkraut, ein gemischter Mangalitza-Teller mit überaus feinem Schinken, Leberaufstrich und Presswurst. Hier schmeckt man, dass es den Schweinen nicht allzu schlecht gegangen sein kann. Auch vom Hausschwein gibt es Klassiker wie Rohschinken, Surbraten oder Geselchtes. Und natürlich Burger – vom Mangalitzaschwein und mit hausgemachtem Chutney. Aber auch Vegetarier und Veganer müssen nicht hungrig nach Hause gehen. Neben ohnehin fleischlosen Aufstrichen, die typisch für einen Heurigen sind, gibt es auch einen sehr fein abgeschmeckten Hummus und diverse Gemüseplatten. Man kann sich hier getrost durchkosten, sollte nur ein bisschen Platz für die Nachspeise lassen. Denn einen so feinen Filzstrudel (der anderorts auch als Schmerstrudel bekannt ist) bekommt man nicht alle Tage. Alles in allem ein sehr netter Heuriger.

Musser: Flachbergstraße 15, 3441 Freundorf, ✆ 0650/520 27 67, Ausstecktermine: www.musser.at (derzeit bis 11.10., tägl. ab 11 Uhr) ⫻

www.diepresse.com/essen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 27.09.2020)