Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
EuGH-Urteil

Ist Vermieten über Airbnb bald passé?

Für Wohnungsvermietung an Kurzzeitgäste gibt es rechtliche Hürden.
Für Wohnungsvermietung an Kurzzeitgäste gibt es rechtliche Hürden.Getty Images/Westend61
  • Drucken
  • Kommentieren

Staaten dürfen dem kurzzeitigen Vermieten von Wohnraum einen Riegel vorschieben, entschied der EuGH. Das soll der Wohnungsnot entgegenwirken. Unmöglich wird touristisches Vermieten dadurch nicht – aber schwieriger.

Wien. Kurzzeitvermietungen über Plattformen wie Airbnb oder booking.com: Für die einen sind sie ein Ärgernis, für die anderen ein gutes Geschäftsmodell. Dazwischen gibt es viele, die darin eine Möglichkeit sehen, einen Teil ihrer Wohnkosten hereinzubringen, während sie auf Reisen sind. Oder die ein Apartment zum Vermieten als Geldanlage haben – ähnlich wie eine Vorsorgewohnung.

Die Coronakrise hat auch diesen Markt nicht verschont: Die Reisetätigkeit ist insgesamt eingebrochen. Andererseits wollen Leute, die trotzdem reisen, oft eher ein Apartment und kein Hotelzimmer. Wie sich all das langfristig auswirken wird, wissen wir nicht. Eines steht aber fest: Rechtlich wird es nicht einfacher, Wohnungen auf Zeit zu vermieten.
Dazu trägt auch ein EuGH-Urteil bei, das am 22. September ergangen ist.