Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Quergeschrieben

Diese Frau macht den Demokraten mehr Sorgen als Donald Trump

Judge Amy Coney Barrett meets with U.S. Senator Lindsey Graham, in Washington
REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Nominierung der Richterin Amy Coney Barrett für den Supreme Court war ein kluger Zug. Die Gegner Trumps wissen nicht, wie sie reagieren sollen.

Am 12. Oktober beginnt der US-amerikanische Senat die Debatte um die Ernennung Amy Coney Barretts zur Richterin am Supreme Court, dem Obersten Gerichtshof. Da die Republikaner 53 der 100 Senatoren stellen, gilt ein positives Votum für die vom US-Präsidenten nominierte 48 Jahre alte Juristin als sicher.

Barrett tritt an die Stelle der vor zwei Wochen im Alter von 87 Jahren verstorbenen liberalen Richterin Ruth Bader Ginsburg. Durch die Weigerung, ihr Amt noch unter Obama aus Altersgründen zurückzulegen, hat ausgerechnet diese Galionsfigur des Feminismus die Suppe angerichtet, die die Demokraten jetzt auslöffeln müssen. Obama hätte den frei werdenden Platz noch nach seinem Gutdünken besetzen können, und das Kräfteverhältnis zwischen Konservativen und Liberalen am Obersten Gerichtshof wäre gewahrt geblieben.