Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Gender Pay Gap

Sienna Miller über Chadwick Boseman: "Damit ich fair bezahlt werde, verzichtete er auf einen Teil seiner Gage"

Archivbild: Die beiden "21 Bridges"-Darsteller in Los Angeles.
Archivbild: Die beiden "21 Bridges"-Darsteller im November 2019 in Los Angeles.(c) REUTERS (MARIO ANZUONI)
  • Drucken

Die Schauspielerin stand für „21 Bridges" mit dem im August verstorbenen Boseman vor der Kamera. Für eine „angemessene Bezahlung“ ihrerseits habe dieser Abstriche von seinem eigenen Gehalt gemacht.

„Ich wusste nicht recht, ob ich das erzählen soll“, sagt die Schauspielerin Sienna Miller im Gespräch mit der Filmzeitschrift „Empire“, „aber vielleicht zeigt es, was für eine Art Mensch er war.“ 

Die Rede ist von Chadwick Boseman, der in diesem Sommer an Krebs verstorben ist. Für den Film „21 Bridges“, der Anfang des Jahres in den Kinos anlief, stand er mit ihr vor der Kamera, war aber auch selbst an der Produktion beteiligt. Er hatte sich sehr für ihre Rolle als Detektivin Frankie Burns eingesetzt, erzählt Miller heute. „Er wollte unbedingt, dass ich die Rolle annehme." Sie zögerte zu Beginn, denn es kam „zu einem stressigen und ungünstigen Zeitpunkt“.

Doch dann stellte sie Bedingungen: „Das war ein Film mit einem ziemlich großen Budget. Ich denke, jeder weiß um die Lohnunterschiede in Hollywood Bescheid. Dennoch forderte ich eine Summe, für die ich bereit war, die Rolle zu spielen. Ich wollte es nur tun, wenn ich auf die richtige Weise entschädigt werde.“ Das Studio weigerte sich zunächst, ihr mehr zu zahlen, woraufhin Boseman sich bereiterklärte, selbst auf einen Teil seiner Einnahmen zu verzichten. „Er sagte: 'Du bekommst bezahlt, was du verdienst und was du wert bist'", erinnert sich die Schauspielerin. „Es war das Erstaunlichste, was ich je erlebt habe“, sie könne sich nicht vorstellen, dass ein anderer Schauspieler so etwas für sie getan hätte. 

(c) Getty Images (Dimitrios Kambouris)

Gender Pay Gap in Hollywood

Es ist längst kein Geheimnis, dass weibliche Schauspieler in Hollywood deutlich weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen. Wie eine aktuelle Forbes-Analyse der hundert bestverdienenden Prominenten im Jahr 2020 zeigt, haben männliche Schauspieler gemeinsam etwa 545,5 Millionen US-Dollar eingenommen, die Schauspielerinnen im Vergleich dazu rund 78,5 Millionen.

Immer mehr Schauspielerinnen sprechen die Missstände offen an - aber nicht nur Frauen. In einem Interview mit "Radio Times" kündigte etwa „Sherlock Holmes"-Darsteller Benedict Cumberbatch an, er werde keine Rollen mehr annehmen, wenn seine weiblichen Kollegen nicht den gleichen Lohn erhielten wie er.

Mit 43 Jahren gestorben

In den sozialen Medien ist nun zwar von einer „unglaublich großzügigen Geste“, „wahrer Wertschätzung“ oder „loyalem Umgang" des Chadwick Boseman die Rede. Es heißt aber auch: „Dennoch behebt dies nicht einmal ansatzweise die massiven Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen in Hollywood. Gleichstellung sollte sich nicht auf einzelne großzügige Handlungen stützen müssen“.

Im August dieses Jahres ist der Hollywood-Star im Alter von 43 Jahren an seiner Krebserkrankung gestorben. Seine Krankheit machte er nie öffentlich, er habe während Operationen und Chemotherapien sogar noch Filme gedreht, erzählt seine Familie in einem Abschiedsstatement.

Der amerikanische Schauspieler wurde vor allem in seiner Rolle des Superhelden „Black Panther“ bekannt, wirkte aber in zahlreichen weiteren Filmen mit wie „Avengers: Infinity War“, in der Rolle des Baseballstars Jackie Robinson in „21“, in „21 Bridges“ an der Seite von Sienna Miller oder zuletzt im Kriegsdrama „Da 5 Blood“.

(bsch)