Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Arbeitsmarkt

Erst Kündigungen, dann Kurzarbeit?

Vor allem in Gastronomie und Tourismus gibt es noch viel Interesse an Kurzarbeit.
Vor allem in Gastronomie und Tourismus gibt es noch viel Interesse an Kurzarbeit.(c) APA/dpa/Karl-Josef Hildenbrand (Karl-Josef Hildenbrand)
  • Drucken
  • Kommentieren

Heute startet die dritte Phase der Kurzarbeit. Es wird nun genauer geprüft. Doch Unternehmen sind zögerlich. Auch unter den Beschäftigten ebbt die Zustimmung ab.

Wien. Der Sommer sei besser gewesen als befürchtet – aber im Moment gebe es hauptsächlich Stornierungen, sagt Lisa Wiesenthal. Ihrer Familie gehört das Hotel Altstadt Vienna, sie verantwortet die Personalagenden. 22 von 30 Mitarbeitern sind noch in Kurzarbeit – die Kurzarbeit habe dem Hotel durch die Krise geholfen. Am heutigen Donnerstag, dem 1. Oktober, startet die Corona-Kurzarbeit in die dritte Runde. Sie soll nun sechs Monate, also bis Ende März, dauern. Wiesenthal hätte sich gewünscht, frühzeitig die geltenden Bestimmungen zu bekommen. „Man hat relativ spät agiert, wo doch sechs Monate Zeit war, die Details auszuarbeiten.“