Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Armenien/Aserbaidschan

Berg-Karabach: Der Krieg im Kaukasus eskaliert

Bewohner der Stadt Beylagan in Aserbaidschan betrachten Reste eines mutmaßlich armenischen Geschosses.
Bewohner der Stadt Beylagan in Aserbaidschan betrachten Reste eines mutmaßlich armenischen Geschosses.APA/AFP/TOFIK BABAYEV
  • Drucken
  • Kommentieren

Mittlerweile werfen beide Seiten einander vor, in Berg-Karabach ausländische Kämpfer einzusetzen. Armeniens Premier warnt Europa derweil vor der Türkei.

Baku/Jerewan/Ankara. Im armenisch-aserbaidschanischen Krieg überschlugen sich am Wochenende die Ereignisse und wechselseitigen Vorwürfe. Tausende Kämpfer mit armenischem Hintergrund unter anderem aus Syrien, dem Libanon, Russland, Georgien und Griechenland würden mittlerweile an den Gefechten teilnehmen, erklärte das aserbaidschanische Außenministerium. In den Tagen zuvor hatte Armenien dem Nachbarn vorgehalten, islamistische Milizionäre aus Syrien und Libyen auf dem Schlachtfeld aufzubieten; ein Vorwurf, der auch aus Frankreich und Russland kam.

Mehr erfahren

Reportage

Berg-Karabach-Konflikt: „Im Kampf gegen Ankara geht es um unser Überleben“

Reportage

Berg-Karabach-Konflikt: „Im Kampf gegen Ankara geht es um unser Überleben“

Armeniern/Aserbaidschan

Schwere Kämpfe in Berg-Karabach