Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Leitartikel

Erdoğans erratische Außenpolitik führt in die Sackgasse

Der türkische Präsident Erdogan am Siegestag am 30. August vor dem Mausoleum von Staatsgründer Kemal Atatürk.
Der türkische Präsident Erdogan am Siegestag am 30. August vor dem Mausoleum von Staatsgründer Kemal Atatürk.APA/AFP
  • Drucken
  • Kommentieren

Die militärischen Einsätze der Türkei sind aus dem Ruder gelaufen. Für den Präsidenten sind sie jedoch Machtvehikel in der „neuen Weltordnung“.

Der Gründung der Republik Türkei wohnt das militärische Moment inne. Die Befreiungskriege unter der Führung des Feldherren Mustafa Kemal legten den Grundstein für den modernen Staat und definierten die Rolle der Armee für die nächsten Dekaden: die Generäle als Gralshüter der kemalistischen Prinzipien. Die Geschichte der Türkei ist ausgesprochen eng mit der Geschichte ihres Militärs verflochten – über Mythos und Legendenbildung, über die Rolle der Armee im säkularen Staat bis hin zu politischen Interventionen und Staatsstreichen lassen sich endlose und kontroverse Diskussionen führen. Doch etwas war das türkische Militär mit und nach Mustafa Kemal Atatürk nicht wirklich: expansionistisch.