Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Neubesetzung

Glenn Martens wird Kreativdirektor bei Diesel

Glenn Martens by Arnaud Lajeunie/OTB
  • Drucken

Der belgische Designer übernimmt das kreative Ruder bei dem italienischen Label, das seit 2017 keinen offiziellen Kreativdirektor mehr hatte.

Der 37-jährige belgische Designer Glenn Martens wurde zum Kreatidirektor der italienischen Modemarke Diesel ernannt. Ab sofort wird Glenn in seiner neuen Rolle für Stil, Kommunikation und Interior Design sowie allgemein für die Kreativität verantwortlich zeichnen, heißt es in einer Aussendung.

Der Designer folgt dabei auf Nicola Formichetti, der die Position des Kreativdirektors von 2013 bis 2017 bekleidete. Seitdem hatte Diesel keine offizielle kreative Leitung.

Seine Karriere startete Glenn Martens bei Jean Paul Gaultier, seit 2013 ist er Kreativdirektor des Pariser Streetstyle-Labels Y/Project. Für Diesel war Martens übrigens schon einmal tätig, und zwar als Gastdesigner für die Kapselkollektion „Diesel Red Tag“ im Jahr 2018.

Dies scheint Eindruck hinterlassen zu haben: „Seit ich Glenn 2017 traf, sah ich, wie seine Erfahrung wuchs und sein Talent sich festigte. Die Zusammenarbeit mit ihm bei Diesel Red Tag, das gemeinsame Durchstöbern der Archive und des Erbes unseres Unternehmens und seine Interaktion mit der Marke haben uns einander näher gebracht, und ich freue mich, dass er nun das Ruder von Diesel übernimmt, wo er seine Designvision mit den bilderstürmerischen Werten dieser einzigartigen Marke vereinen wird”, sagte Renzo Rosso, Präsident der OTB Group, zu der Diesel gehört.

Der Designer selbst zeigt sich ebenfalls hocherfreut: „Ich fühle mich sehr geehrt und freue mich, der Diesel-Familie beizutreten. Diesel ist ein Synonym für Radikalität, Ehrlichkeit und Optimismus und hat die Art und Weise mitgestaltet, wie wir die Zukunft sehen. Diese einzigartige Stimme hat Diesel zu einer unbestreitbaren Ikone gemacht. Heute fühle ich mehr denn je das Bedürfnis, diese Grundwerte zu feiern und durch eine Botschaft der Hoffnung Brücken zu bauen.” 

(chrile)