Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Kommentar

Wiener Vision oder doch nur ein Wahlzuckerl?

„Sport. Wien. 2030“ soll mit maroden Sportstätten und der altersschwachen Infrastruktur der Metropole aufräumen. 150 Millionen Euro stehen für neue Halle, Trainingsstätten und Sanierungen bereit.

Den Titel Sportstadt hat sich Wien stets geborgt, um Missstände, marode Hallen, veraltete Infrastruktur oder fehlende Laufbahnen unverblümt zu kaschieren. Immer bemühten zuständige SPÖ-Politiker nur Ausreden. Echter Wille respektive genug Geld waren seit gefühlten Ewigkeiten aber sicher nie vorhanden. Es blieb doch nur die Mär des Nationalstadions.

Jetzt, so kurz vor der Wahl, wurde das Konzept „Sport. Wien. 2030“ präsentiert.