Schnellauswahl
Finanz und Börse

Anlegen in Zeiten der Nullzinspolitik

Die Wiener Börse Akademie bietet eine Reihe von neuen Finanz-Seminaren an.
Die Wiener Börse Akademie bietet eine Reihe von neuen Finanz-Seminaren an.APA/HERBERT NEUBAUER
  • Drucken

Bessere Beratung, Mitarbeiterentwicklung und die aktuellen Herausforderungen der Finanzwelt sind die Motivationen für neue Weiterbildungsangebote für Finanz-Profis.

Diesen Oktober startete das gemeinsam vom Raiffeisen Campus und der FH Wien der WKW entwickelte Master-Studium Premium Banking. Die 30 Teilnehmer sind Raiffeisen-Kundenbetreuer und -Vertriebsexperten. „Die Banken stehen vor der Aufgabe, Talente sorgfältig auszuwählen, systematisch zu entwickeln und langfristig an sich zu binden“, sagt Martina Weissenbök von Raiffeisen Campus. Die Teilnehmer sollen vom Wissen und der Erfahrung von Experten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz profitieren. Sie kommen aber auch in den Genuss eines weiteren Vorteils: Da die bei Raiffeisen absolvierte Bankausbildung sowie Fachschulungen anerkannt werden, kann das Master-Studium in drei statt vier Semestern abgeschlossen werden. Um den Raiffeisen-Mitarbeitern zu helfen, das Programm neben dem Job zu meistern, erfolgen 30 Prozent der Wissensvermittlung online.

 

Entscheidungsmuster erklären

Auch die Wiener Börse Akademie bietet eine Reihe von neuen Finanz-Seminaren an. „Bei der Themensetzung spiegeln sie eine übergeordnete Tatsache: Mit dem Sparbuch kann man kein Geld mehr verdienen. Wer mehr weiß, kann auch besser anlegen“, sagt Edith Franc, Head of Public Affairs, Financial Literacy & Events an der Wiener Börse. Dass sich immer mehr Menschen dieser Problematik bewusst seien, bestätige die hohe Nachfrage nach den neuen Weiterbildungsangeboten. Das Seminar „Mit Behavioral Finance erfolgreich beraten für Anlageberater“ etwa soll Anlageberatern helfen, den wissenschaftlichen Ansatz in den Beratungsprozess zu integrieren, um Kunden effizient zu beraten und für sie gleichzeitig mehr Ertrag zu erzielen. Dabei geht es um den Entscheidungsprozess. „Behavioral Finance erklärt wie unsere Denk- und Entscheidungsmuster funktionieren, deckt häufige Fehler auf und hilft, die Erkenntnisse daraus in der Geldanlage einzusetzen“, sagt Franc.

An Privatanleger richten sich die restlichen neuen Börse-Seminare. Das „Seminar für Frauen: Investieren in Wertpapiere“ geht laut Franc beispielsweise sehr spezifisch auf das Thema Altersvorsorge ein. „Das ist vor allem angesichts des Einkommens-Gap zwischen Männern und Frauen sehr relevant.“

Auch bestehende Programme werden laufend mit neuen Inhalten gefüllt. Das betrifft etwa den Professional MBA Finance, an der WU Executive Academy. „Einerseits sind neue Themen relevant geworden. Andererseits haben sich auch die Interessen der Studierenden geändert“, sagt der wissenschaftliche Leiter Otto Randl. Er würde allerdings eher von einer Evolution als von einer Revolution sprechen. So hat es beispielsweise den Schwerpunkt Finanzmärkte und Asset Management schon zuvor gegeben. Mit Thomas Dangl von der TU Wien wurde er um einen international ausgewiesenen Experten im Bereich Asset Management verstärkt. Laut Randl wurde auch die Themensetzung für die Field Trips, die im Sommersemester angesetzt sind und ein wichtiger Bestandteil des Programms sind, mit Studierenden diskutiert. „Dabei wurden als „Hot Topics“ nachhaltiges Investieren bzw. Green Finance identifiziert, ebenso wie Fintech und Robo Advisory oder die Herausforderungen der Nullzinspolitik.“ Coronabedingt wurden diese „Ausflüge“ allerdings in den virtuellen Raum verlegt. „Die Nullzinspolitik und dessen Folgen auf den Ertrag und das Risiko von Anleihen ist ein Thema, das unter den Fingernägeln gebrannt hat“, sagt Randl. Aber auch an Green Finance führe kein Weg vorbei. Gerade in der aktuellen Situation würden „grüne“ Investments Sinn machen. Denn wissenschaftliche Studien würden belegen, dass nachhaltig agierende Unternehmen krisenresistenter sind.

 

Vorbereitung auf Börsenalltag

An der Wiener Börse Akademie werden bestehende Programme ebenfalls laufend erneuert. Wie Franc erklärt, habe man etwa in der Börsenhändler-Berufsausbildung zuletzt wichtige Inhalte wie regulatorische Bestimmungen oder das neue multilaterale Handelssystem Vienna MTF adaptiert. Die beliebte Ausbildung richtet sich vor allem an die Mitarbeiter von Handelsmitgliedern der Wiener Börse, die eine Händlerzulassung anstreben. Da sie auf den Alltag im Haus in der Wallnerstraße bestmöglich vorbereitet werden sollen, ist die Berücksichtigung wichtiger Praxisthemen unumgänglich.

LINKS

Aus- und Weiterbildungen zum Thema Anlage und Finanz bieten unter anderem folgende Institutionen:

• Wiener Börse: www.wienerborse.at

• FH Wien der WKW: www.fh-wien.ac.at

• Raiffeisen Campus des Österreichischen Raiffeisen Verbands: www.raiffeisencampus.at

• WU Executive Academy: www.executiveacademy.at

• Wifi: www.wifi.at

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.10.2020)