Schnellauswahl
Anlage

So leihen sich Superreiche billig Millionen

New York, Centralpark.
New York, Centralpark.www.BilderBox.com
  • Drucken
  • Kommentieren

Aufgrund der Niedrigzinsen gehen Reiche ins Risiko. Das Geld dafür holen sie sich auf ihre Art. Und bekommen es fast nachgeschmissen.

New York/Wien. Angesichts des ultraniedrigen Zinsniveaus nutzen die Reichen der Welt verstärkt Immobilienkredite, um an der Börse, in Kryptowährungen oder auch weitere Immobilien zu investieren.
So erhielt die Familie des russischen Milliardärs Dmitri Rybolowlew im Juni von JPMorgan eine langjährige Hypothek über 42,5 Mio. Dollar für ein Penthouse in New York. Bei einem Zinssatz von 2,9 Prozent belaufen sich die monatlichen Zahlungen auf etwa 177.000 Dollar. Rybolowlew hatte die Wohnung vor einem Jahrzehnt um 88 Mio. Dollar für seine Tochter gekauft. Einige Jahre später, als die Preise für teure Immobilien in der Stadt zu sinken begannen, versuchte die Familie, das Objekt zu verkaufen. Dann entschied sie sich aber, das Penthouse zu beleihen. Rybolowlew lehnte über eine Sprecherin eine Stellungnahme ab.
„Die Zinsen sind niedrig, und daher möchten Kunden davon profitieren und irgendeine Form von Schulden nutzen, um auf billiges Geld zugreifen zu können“, sagte Casey S. Kriedman, Finanzberater bei der New Yorker Broad Group.