Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Und was nun, Michael Ludwig?

Michael Ludwig nach der Stimmabgabe zur Wien-Wahl 2020
Michael Ludwig nach der Stimmabgabe zur Wien-Wahl 2020APA/HANS PUNZ
  • Drucken
  • Kommentieren

Parteien mit deutlichem Plus hätten einen Wählerauftrag. Und Michael Ludwig sei ein Pragmatiker, heißt es. Wird sich bald zeigen.

Wer mit den Feinheiten und Sonderbarkeiten sowie dem grenzenlosen Wiener Selbstbewusstsein nicht ganz vertraut ist, hätte in den vergangenen Tagen einige Eindrücke gewinnen können: Erstens wählt da nicht nur Wien sein Stadtparlament und damit die Riege der Stadträte und Bürgermeister. Nein, die mächtigen Bürger der Bundeshauptstadt wählen auch gleich Bundesregierung, EU-Kommission. Ach was, den US-Präsidenten.

Zweitens scheinen die steigenden Covid-19-Fälle in der öffentlichen Wahrnehmung weder etwas mit der Stadtregierung noch den Wahlkämpfen zu tun zu haben. Im Gegenteil: Ein warmer Altweibersommer mit großzügig geöffneten Schanigärten verdrängte die vermeintliche Gesundheitskrise und deswegen notwendige Maßnahmen.