Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Choupette

Lagerfelds Katze präsentiert neue Kooperation

(c) imago/Tinkeres (imago stock&people)
  • Drucken

Das Haustier des verstorbenen Modezars arbeitet nun mit einem Münchner Start-up zusammen und bewirbt Katzenmöbel.

Blaue Augen, intensiver Blick, creme-weißes Fell. Birma-Katze Choupette gilt als eine der wohl bekanntesten Haustiere der Welt. Und das nicht nur, weil sie regelmäßig vor der Kamera steht, sondern vor allem wegen ihres ehemaligen Besitzers: Karl Lagerfeld.

Auch nach dem Tod des Modezaren ist sie nicht von der Bildfläche verschwunden. Wer für sie sorgt und vor allem, wer die Markenrechte besitzt, darüber wurde erst im Vorjahr spekuliert. Denn die Birma-Katze wurde schon von Karl Lagerfeld selbst immer wieder vor die Kamera gestellt.

Nun ist die Katze, die bei einer Agentur unter Vertrag steht, eine Kooperation mit dem Münchner Start-up LucyBalu eingegangen. Sie bewirbt die "Swing"-Hängematte für Katzen.

“Über den Agenten von Choupette haben wir unsere Katzenhängematte als Geschenk nach Paris geschickt. Irgendwann kam dann die Nachricht zurück, dass unsere Swing der neue Lieblingsplatz von Choupette ist. Das war der Moment, in dem der Traum einer Kooperation mit der Katze von Karl Lagerfeld Wirklichkeit wurde”, beschreibt Mathias Wahrenberger "Vogue" den Beginn der Zusammenarbeit.

Die auf 1000 Stück limitierte LucyBalu x Choupette Sonderedition kostet 159 Euro und ist ab sofort im Onlineshop von LucyBalu und auch im Münchner Pop-up-Store erhältlich.

>>> „Vogue“ 

(chrile)