Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Rangliste

Porsche, Gucci und Louis Vuitton: Die wertvollsten Luxusmarken der Welt

China bleibt für den Luxusmarkt besonders wichtig.
China bleibt für den Luxusmarkt besonders wichtig.(c) REUTERS (Carlos Barria)
  • Drucken

Der jährliche Bericht von Brand Finance hat die 50 wertvollsten Luxusmarken definiert. Einige mussten durch das Coronavirus starke Einbußen verzeichnen.

Die Markenbewertungs- und Beratungsfirma Brand Finance hat Luxusmarken in den Sektoren Automobil, Mode und Beauty auf ihren Markenwert und auch auf die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie hin untersucht. Der Automobil- und Modemarkt ist stärker betroffen, hier kann es bis zu einem zehnprozentigen Minus im Markenwert kommen, heißt es demnach. Die Beautybranche widersteht der Krise besser.

Der chinesische Markt wird auch hier eine wichtige Rolle spielen, meint etwa Alex Haigh von Brand Finance: „Es ist nicht zu leugnen, wie wichtig der chinesische Markt für die Gesundheit und des Wachstums im Luxus- und Premiumsektor ist. Wir haben gesehen, dass die Chinesen den Sektor nach dem Crash 2008 erfolgreich über Wasser gehalten haben. Luxusmarken werden nach der Coronavirus-Pandemie wieder auf diesen Markt vertrauen."

Porsche, Gucci und Louis Vuitton führen Rangliste an

Porsche ist die Marke mit dem größten Marktwert. Dieser stieg um 15,6 Prozent auf 33,9 Milliarden Dollar. Gucci ist auf Platz zwei zu finden und konnte ein Plus von 20,2 Prozent und einen Markenwert von 17,63 Milliarden Dollar verzeichnen. Louis Vuitton holt sich die Bronzemedaille mit einem um 21,4 Prozent erhöhten Marktwert und 16,5 Milliarden Dollar. Das französische Modehaus ist auch das Unternehmen in den Top 10, das das schnellste Wachstum verzeichnete.

Cartier fiel von dem dritten Platz im Vorjahr auf Platz vier mit 15 Milliarden Dollar Marktwert, gefolgt von Chanel (13,7 Milliarden Dollar) und Hermès (11,9 Milliarden Dollar) auf Platz fünf und sechs.
Ferrari und Rolex folgen, danach kommt Dior auf Platz neun und Coach mit einem Verlust von 9,7 Prozent (6,8 Milliarden Dollar).

Givenchy stieg am stärksten

Aber auch andere Marken, die nicht in den Top 10 zu finden sind, konnten ein starkes Wachstum hinlegen. So etwa Givenchy. Der Markenwert stieg um 74,2 Prozent auf 2 Milliarden Dollar, damit wurden elf Plätze aufgeholt und Givenchy ist nun auf Platz 26 zu finden. Der starke Wert ist vor allem auf die Make-up-Kollektion und die L'Interdit-Parfums zurückzuführen.

Ebenfalls einen starken Anstieg konnte Tom Ford (42,7 Prozent), Clé de Peau Beauté (32,6 Prozent), SK-II (32,5 Prozent) und Estée Lauder (27 Prozent) verzeichnen.

Nicht ganz so rosig sieht es bei Valentino aus. Hier sank der Markenwert um 39,1 Prozent. Aber auch Bentley 24 Prozent), Maserati (43,7 Prozent) und Aston Martin (49,5 Prozent) mussten Abschläge hinnehmen.

Neben dem Markenwert ermittel Brand Finance auf die Markenstärke, indem Kriterien wie Marketing Investments, Bekanntheit, Loyalität, Unternehmensruf und Mitarbeiterzufriedenheit einbezogen werden. Ferrari konnte sich dabei durchsetzen. Rolex, Gucci, Louis Vuitton, Lancôme, Estée Lauder, Hermès, Moncler, SK-II und Bottega Veneta können ebenfalls eine gute Markenstärke aufweisen.

>>> „WWD"

 

 

(chrile)