Schnellauswahl
Kordikonomy

Die Staatsholding will sich aus der Schusslinie nehmen

Christine Catasta
Christine CatastaAkos Burg
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Öbag stockt ihr Management auf. Mit dabei: die renommierte Beraterin Christine Catasta. Eine Frau, die in der ÖVP gut angeschrieben ist – und mit der die Partei viel vorhatte.

Für die werten Leser der Kordikonomy ist es keine große Überraschung: Schon Anfang Juli war an dieser Stelle von einer bevorstehenden personellen Aufstockung bei der Staatsholding Öbag berichtet worden. Thomas Schmid steht ja recht alleine an der Spitze der Holding, die Staatsbeteiligungen an OMV, Post, Telekom und Casinos Austria verwaltet. Und das ist der politischen Opposition schon einmal grundsätzlich nicht Recht. Dazu kommt aber auch noch, dass Schmid in der Causa Glücksspiel als Beschuldigter geführt wird. Unschuldsvermutung hin oder her: Er hat ziemlich viel am Hals. Jetzt werden also die Managementkapazitäten in der Öbag ausgeweitet. Und da kommt es nun doch zu einer ordentlichen Überraschung.