Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wandern statt Städtereise. Die Herbstferien werden heuer kaum für touristische Impulse sorgen.
Premium
Tourismus

Herbstferien ohne Feriengäste

Erstmals gibt es zwischen Nationalfeiertag und Allerheiligen einheitliche Herbstferien in den Schulen. Der Tourismus wird heuer nicht davon profitieren. Die klassischen Städtereisen fallen aus. Nur Thermen und die südliche Steiermark dürfen auf Gäste hoffen.

Wien. Jahrelang hat die Tourismuswirtschaft für eine österreichweit einheitliche Regelung der Herbstferien gekämpft. In einer Woche ist es nun erstmals so weit. Aber eine große Reisewelle wird es nicht geben. Die steigende Zahl an Neuinfizierten, immer mehr Reisewarnungen und die wachsende Verunsicherung in der Bevölkerung führen dazu, dass die Herbstferien für einen Großteil der Tourismuswirtschaft heuer ausfallen werden.

Die Herbstferien seien die ideale Zeit für Städtereisen, meint Josef Peterleithner. Er ist Präsident des Österreichischen Reiseverbands. Noch im vorigen Jahr zog es viele Österreicher in die großen europäischen Metropolen wie London, Paris oder Rom. Diese Kurzreisen werden heuer kaum gebucht. Mangels Flügen und vor allem aufgrund der ausgedehnten Reisewarnungen. Städte sind quasi tabu im Tourismus.