Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Fußball

Video-Frust bei Liverpool

Premier League: Eine Millimeterentscheidung vereitelt dem Meister in einem dramatischen Merseyside-Derby den Sieg.

Eine umstrittene Entscheidung des Videoschiedsrichters hat Liverpool den Derby-Sieg gekostet, der englische Meister musste sich im Premier-League-Duell bei Everton mit einem 2:2 zufrieden geben. Der vermeintliche Siegtreffer für Liverpool in der Nachspielzeit durch Jordan Henderson wurde aberkannt, der Videoassistent hatte Vorbereiter Sadio Mané mit der Schulter minimal im Abseits befunden.

Der vermeintliche Underdog Everton war mit einer schon lang nicht mehr gesehenen Erfolgsserie ins Merseyside-Derby gegangen. Nach dem Remis bleibt das Team von Carlo Ancelotti weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze. Weiter warten heißt es allerdings auf den ersten Sieg gegen den Stadtrivalen seit einem Jahrzehnt.

Auch Meister Liverpool verpasste nach dem historischen 2:7-Debakel gegen Aston Villa – die höchste Liverpool-Niederlage in der Premier-League-Geschichte – den Befreiungsschlag. Im Goodison Park war die Truppe von Jürgen Klopp durch ein frühes Tor von Mané (3.) und den 100. Liverpool-Treffer von Mohamed Salah (72.) zweimal in Führung gegangen. Doch Michael Keane (19.) und Dominic Calvert-Lewin (81.) besorgten jeweils den Ausgleich für die Gastgeber. Der 23-jährige Calvert-Lewin erzielte bereits sein siebentes Tor im fünften Premier-League-Saisonspiel.

Zuvor war ein wildes Einsteigen von Everton-Torhüter Jordan Pickford gegen Liverpools Virgil van Dijk der Aufreger gewesen. Der Starverteidiger musste deshalb nach zehn Minuten wegen einer Knieverletzung vom Platz. In der Schlussphase spielte Everton in Unterzahl, weil Richarlison für ein hartes Foul an Liverpools Neuzugang Thiago die Rote Karte kassiert hatte. ⫻